Loading...

DLRG Pfungstadt beim Donauschwimmen

25 mal dabei

Das größte Fluss-Schwimmen Europas lockt jährlich eine Vielzahl an Schwimmern und Schaulustigen nach Neuburg an die Donau. Auch die DLRG Pfungstadt ist hier immer wieder mit Schwimmerinnen und Schwimmern vertreten. Auch in diesem Jahr trat eine Gruppe, ausgerüstet mit Neoprenanzügen und Flossen, am 26. Januar den Weg nach Bayern an. Mit 2 Kleinbussen und Privat-PKWs ging es am Freitag Abend auf die Reise, die bedingt durch Schneefall und den starken Verkehr etwas andauerte.

Nach der Übernachtung in einer Sporthalle, stand am Samstag morgen die Anmeldung auf dem Programm, ehe um 13 Uhr der Startschuss fiel. Dabei gingen in diesem Jahr 15 Teilnehmer davon 2 Frauen für die DLRG Pfungstadt an den Start. Insgesamt waren beim 38. Donauschwimmen 1786 Schwimmerinnen und Schwimmer aus 180 Städten mit dabei. Bejubelt von ca. 5000 Zuschauern starteten sie bei 1 Grad Außen- und 3 Grad Wassertemperatur sowie leichtem Schneefall auf die 4 km lange Strecke.

Unter den Zuschauern waren natürlich auch 4 Unentwegte der DLRG Pfungstadt, die als Fanclub die vorbeischwimmenden Teilnehmer ordentlich anfeuerten.

Für die Teilnehmer ging es nach dem Schwimmen erst einmal zur warmen Dusche und natürlich durfte auch die heiße Suppe nach dem Schwimmen nicht fehlen. Alle kamen gesund und munter nach ca. 45 Minuten am Ziel an.

Weiteres Highlight war die Siegerehrung der Schwimmerinnen und Schwimmer. Gerald Zissel, Manschaftsführer der Pfungstädter DLRG, nahm hier den Pokal der Wasserwacht Neuburg für die 25. Teilnahme an dieser Großveranstaltung entgegen. Natürlich bekamen alle Wasserratten auch eine Medallie.

Ultimativer Höhepunkt war der Donauschwimm-Ball am Samstag Abend. Hier feierten 1800 Menschen bei Live-Musik mit jeder Menge Getränken und kleinen bayrischen Spezialitäten. Auch für die Pfungstädter Rettungsschwimmer wurde es eine lange Nacht.

Den Abschluss dieses ereignisreichen Wochenendes bildete das gemeinsame Frühstück am Sonntag morgen. Danach ging es wieder zurück ans DLRG-Vereinsheim, dass nun um einen Pokal reicher geworden ist.