Loading...

DLRG hilft DLRG

Hochwasserhilfe

Die meisten werden sich noch an die Bilder der Jahrhunderflut des vergangenen Sommers im Osten Deutschlands erinnern. Damals packten viele mit an, um eine noch größere Katastatrophe zu verhindern, Menschen und Tiere in Sicherheit zu bringen und die Menschen in den betroffenen Gebieten mit dem nötigsten zu versorgen.

Auch Hochwasserspezialisten der DLRG-Katastrophenschutzeinheiten waren damals im Einsatz. Die DLRG Ortsgruppe Pfungstadt ist nicht Teil dieser Katastrophenschutzeinheiten und konnte dadurch nicht vor Ort helfen. Aber die Bilder aus den Hochwassergebieten hatten Rainer Kissel, den Ortsgruppen-Leiter, damals so betroffen gemacht, dass er unbedingt helfen wollte und trommelte zahlreiche Vereinskameraden zusammen, die sich daran ebenfalls beteiligten.

Bald war klar, dass man bei der Bewältigung der Folgen der Jahrhundertflut einer DLRG Ortsgruppe oder einem DLRG-Bezirk zur Seite stehen wollte. Damit war das Motto "DLRG hilft DLRG" geboren.

Schnell konnte Kontakt mit dem DLRG-Bezirk Meissen hergestellt werden und die Ehrenamtlichen der DLRG Ortsgruppe Pfungstadt erfuhren von den Sorgen und Nöten der DLRG in Meissen.

Am Karfreitag (18. April) konnte erstmals persönlich der Kontakt mit dem DLRG-Bezirk in Meissen hergestellt werden. So überbrachte Rainer Kissel zusammen mit seinem Stellvertreter Karl-Heinz Weber gemeinsam mit noch einigen anderen Vertretern aus dem Bezirk Darmstadt-Dieburg persönlich zwei Funkgerät für den DLRG-Bezirk Meissen. Die Spende der DLRG Pfungstadt nahm der Bezirksleiter der DLRG in Meissen, Steffen Hausch beim Besuch der Delegation aus Pfungstadt erfreut entgegen.

Natürlich lernten die DLRG-Helfer aus Pfungstadt und Umgebung die Kameraden in Meissen kennen und konnten sich ausführlich über den Bezirk dort, die Fahrzeuge und Räumlichkeiten informieren. Die Schwierigkeiten und Probleme nach der Hochwasserkatastrophe kamen natürlich auch zur Sprache.

Der Kontakt zur DLRG Meissen soll weiterhin bestehen bleiben, damit der Austausch der DLRG-Mitglieder über den eigenen Bezirk hinaus weiterhin lebendig gestaltet werden kann.


Unser Foto zeigt von Links nach Rechts: Rainer Kissel, Steffen Hausch (Bezirksleiter DLRG Meissen) und Karl-Heinz Weber bei der Übergabe des Funkgeräts.