Loading...

10 Tage in Waging am See

Sommerzeltlager 2005

Teilnehmer, Betreuer und unser Zeltplatz

Mit 30 Teilnehmern und 7 Betreuern startete das Sommerzeltlager der DLRG-Jugend Pfungstadt in diesem Jahr nach Waging am See. Vom 24. Juli bis 3. August wurde das Lager auf dem Strandcamping-Platz in Waging bezogen. Insgesamt 5 Zelte standen den Teilnehmern zur Verfügung. Neben den Schlafzelten gab es auch ein großes Aufenthalts- und Küchenzelt. Das Aufbauteam hatte alle Zelte bereits 2 Tage im voraus aufgestellt und für die nötige Einrichtung, wie z.B. Licht und Bodenbeläge gesorgt. Auch die Küche war bereits komplett ausgestattet.

Die Zelte waren direkt neben dem Sportplatz des Campinggeländes aufgeschlagen. In 10 Minuten konnte man von hier aus zu Fuß das Strandbad erreichen. Ungünstig war die strenge Nachtruhe, die jeweils ab 22 Uhr auf dem Zeltplatz eingehalten werden musste. Dies macht den Zeltplatz für Jugendgruppen unattraktiv. Doch auch diese Hürde wurde erfolgreich genommen und vermieste niemandem die Laune.


Aktivitäten am Zeltplatz

Nach Ankunft der Teilnehmer auf dem Platz wurden zunächst die Zelte bezogen. Nach 6 Stunden Busfahrt wurden anschließend einige Kennenlernspiele mit viel Bewegung durchgeführt. Das Wetter zeigte sich zunächst stark bewölkt, doch die Teilnehmer hatten Glück und die meiste Zeit blieb es trocken. So konnte auch bald ein Brennballspiel in verschiedenen Gruppen gestartet werden. Zu guter letzt spielten die Betreuer noch gegen einige Teilnehmer. Das Spiel wurde zur Mittagszeit mit einsetzendem Regen beendet. Ein Blitzschlag aus heiterem Himmel legte kurzzeitig die Stromversorgung auf dem gesamten Campingplatz lahm. Nach dem ersten Schrecken wurden jedoch keine Schäden an den elektrischen Geräten und den Zelten festgestellt. Nachdem der Wettergott schließlich doch noch ein Einsehen hatte, wurde es von Tag zu Tag wärmer, so dass neben dem Sportplatz auch das Strandbad ordentlich genutzt werden konnte. An 3 Tagen ging es zum schwimmen in den wärmsten Badesee Oberbayerns. Dieser war jedoch für eine Abkühlung immer gut. Und eine Bootstour mit Tretbooten auf dem See sorgte für weitere Unterhaltung. Der Sportplatz wurde gerne zum Frisbee-Spiel, Badminton oder Fußballspiel genutzt.

Gegen Abend sorgte ein Quizspiel und die mitgenommene Spielesammlung für Zeitvertreib. Mit unterschiedlichen Spielen wurde unter den Betreuern der König vom Dienst des nächsten Tages ausgewählt. Mit einer gebastelten (oder im Zeltlagerdeutsch "gepimpten") Krone konnte er seinen Hofstaat auswählen: Burgfräulein, Hofnarr, Burgfried (Hightower) wurden hierzu aus dem Teilnehmerkreis bestimmt.


Ausflüge

Ein Tagesausflug führte die Zeltlagerteilnehmer nach Schloss Herrenchiemsee. Dazu ging es zunächst mit der Bahn nach Prien. Von dort aus ging es mit dem Schiff und zu Fuß zum Schloss, dass natürlich per Führung besichtigt wurde. Interessant war hierbei vor allem, dass das Schloss nicht komplett fertiggestellt und Schloss Versailles nachempfunden wurde. Mit diesem Ausflug hat das DLRG-Sommerzeltlager in den letzten Jahren alle in Deutschland befindlichen Schlösser von Ludwig II besucht. Der Rückweg wurde ebenfalls per Schiff und Bahn bestritten. Dabei gab es noch einen kurzen Aufenthalt in der Innenstadt von Prien.

Ein weiterer Tagesausflug führte nach Berchtesgarden in das dortige Salzbergwerk. Per Bahn ging es zunächst nach Berchtesgarden. Dort gab es zunächst eine kurze Mittagsverköstigung. Dann ging es ins Salzbergwerk. Viel Spaß machten hier vor allem die beiden Bergmanns-Rutschen und die Fahrt mit dem Floß auf einem unterirdischen Salzsee. Natürlich gab es interessantes über den Abbau von Salz und die Weiterverarbeitung zu erfahren. Die Rückfahrt war leider etwas außerplanmäßig: Durch eine Verspätung des Linienbusses musste am Bahnhof fast eine Stunde auf den nächsten Zug gewartet werden.

Nach Traunstein führte ein Halbtagesausflug, der die Teilnehmer auf eine Stadtralley mit Mister X - Jagd schickte. Nachdem alle Mister X gefunden hatten, konnte die Stadt noch in Gruppen weiter erkundet werden.

Eine Nachtwanderung führte durch die Waldgebiete in der Nähe des Zeltplatz.


Kulinarisches

Die Versorgung der Teilnehmer mit Essen wurde durch die Betreuer sichergestellt. Diese hatten sich hierfür einiges vorgenommen, schließlich waren fast 40 hungrige Mäuler zu stopfen und so zeigte sich der vor Ort ansässige Supermarkt auch immer wieder über die mitgenommene Menge an Lebensmittel überrascht. Zu Essen gab es: Currywurst, heiße Würstchen, Waffeln, gebackener Camembert, Gyros mit Pommes, Cordon Bleu mit Kroketten, Chili und vieles mehr. Höhepunkt der diesjährigen Küchenaktionen war die Zubereitung eines 5 Gänge-Menüs, dass Teilnehmer und Betreuer gemeinsam vorbereiteten.


Zusammenfassung

Ein schönes Zeltlager ging mal wieder viel zu schnell zu Ende. Einige geplante Aktivitäten konnten leider nicht durchgeführt werden, so z.B. der Karaokeabend und der gemeinsame Kinobesuch. Aber diese Programmpunkte bleiben natürlich für nächstes Jahr im Gedächtnis des Zeltlagerteams.


Fotos / Film

Leider konnten wir die Zeltlager-DVD mit Filmmaterial & Fotos bisher wegen technischer Probleme noch nicht veröffentlichen. Eine Auswahl an Bildern gibt es demnächst auch hier im Internet.

Unser Zeltplatz im Internet: www.strandcamp.de

Waging im Internet: www.waging.de