Loading...

Notfallversorgung und Taucheinsatz

Einsatztag bei der DLRG

Am 1. Juli hatte das gute Wetter zahlreiche Schwimmer, Ausflügler und Badesportler an die Badeseen im Landkreis gelockt. Viel zu tun gab es da für die Helfer der DLRG Pfungstadt.

Um 13:15 Uhr wurden zunächst Einsatzkräfte der DLRG Ortsgruppe Pfungstadt im Rahmen der Kooperation mit anderen Gruppen aus dem Kreis Darmstadt-Dieburg an die Grube Prinz-von-Hessen gerufen. Die Alarmierung für die Tauch-Einsatz-Gruppe des DLRG-Bezirks Darmstadt-Dieburg über die Leitstelle traf bei den Pfungstädter Rettungsschwimmern ein, während sich die meisten gerade auf den Wachdienst am Erlensee in Bickenbach vorbereiteten. Schnell konnten weitere Rettungsschwimmer alarmiert werden, die am Erlensee die verhinderten Kameraden ersetzten.

An der Grube Prinz-von-Hessen war eine Person untergegangen. Die Suche wurde von Tauchern der DLRG unterstützt von Tauchern der Berufsfeuerwehr Frankfurt durchgeführt. Auch entsprechend Boote der DLRG und der Feuerwehr waren im Einsatz. Die DLRG Darmstadt war durch den Wachdienst, den sie an diesem See zur Verfügung stellt, bereits vor Ort.

Im Hintergrund hatte die DLRG Pfungstadt bereits sicherheitshalber ihre Logistik-Gruppe informiert, um auf eine mögliche Erweiterung des Einsatzes an der Grube Prinz-von-Hessen vorbereitet zu sein. Der Einsatz war jedoch nicht mehr nötig, da die Suche nach der verunglückten Person am Abend schließlich von der Einsatzleitung eingestellt wurde.

Die für die DLRG Pfungstadt am Erlensee in Bickenbach tätigen Rettungsschwimmer hatten unterdessen auch alle Hände voll zu tun. So brach ein Mann auf dem Parkplatz am See bewusstlos zusammen. Ein Sanitäter der DLRG war sofort nach der Meldung des Vorfalls bei dem Opfer und nahm die Erstversorgung vor.

Von der Wachstation der DLRG aus wurde der Rettungsdienst verständigt. Gleichzeitig kümmerten sich die Helfer der DLRG um die Freundin des Bewusstlosen, die sich beim Versuch Hilfe zu leisten ebenfalls leicht verletzt hatte.

Wachleiter Dirk Kopp war mit dem Ablauf des Einsatzes sehr zufrieden. Von der Notfallversorgung bis zur Einweisung des Rettungswagens und Notarzt-Einsatz-Fahrzeugs war der Einsatz sehr gut abgewickelt worden. Gleichzeitig konnte trotzdem die Wache am Weststrand des Erlensees weiter besetzt werden.