Loading...

Ende des Wachdienstes am Bickenbacher Erlensee – Perspektive am Eicher See

31.8.2006

Ende nach 37 Jahren – Verlust der Wachstation

Nach 37 Jahren wird die DLRG Ortsgruppe Pfungstadt Ihren Wasserrettungsdienst am Erlensee in Bickenbach zum 31. August 2006 einstellen. Dies beschloss die außerordentliche Mitgliederversammlung am 30. Juni. Am 10. Juli informierte der Vorstand der DLRG Pfungstadt die Gemeinde Bickenbach.

Hintergrund ist der Verlust der Wachstation an den Angelsportverein Bickenbach (ASV). Bereits im März 2006 hatte die Gemeinde Bickenbach der DLRG in einem Gespräch mitgeteilt, dass der DLRG der Wachraum im Mehrzweckgebäude zukünftig nicht mehr zur Verfügung stehe. Zunächst wurde der DLRG keine Ausweichmöglichkeit angeboten. Bei einem Vor-Ort-Termin bot Bürgermeister Martini den Lagerschuppen des ASV als Ausweichmöglichkeit an, der auf der Rückseite des Mehrzweckgebäudes liegt. Der ASV sollte eine Außensanierung vornehmen und die DLRG sich um die Inneneinrichtung des stark sanierungsbedürftigen Raumes kümmern. Der Vorschlag des DLRG-Vorstandes, eine Wachstation in einer Blockhütte in der Nähe des Sees zu errichten wurde von der Gemeinde abgelehnt. Eine weitere Bebauung auf dem Gelände sei nicht möglich, obwohl vor einiger Zeit noch eine Garage und ein fester Materialcontainer durch die Angler errichtet worden war.

Als Wachstation ist der angebotene Lager-Schuppen jedoch noch weniger geeignet, als die bisherigen DLRG-Räumlichkeiten am Erlensee, da er sehr abgelegen und noch weiter weg vom Wasser ist. Flächenmäßig sind die Räume zwar ähnlich, doch auch hier hätte die DLRG keinen Erste-Hilfe-Raum zur Lagerung von Verletzten einrichten können. Dieser fehlt bereits in der jetzigen Wachstation. Auch eine Zwischendecke zur Lagerung von Material und zur Nutzung als Schlafboden bei Übernachtungen der DLRG-Jugend wäre in dem neuen Raum nicht möglich gewesen.

Strandwache der DLRG am Erlensee


Kleinere Räumlichkeiten schon seit 1990

Schon einmal hatte die DLRG ihre Wachstation am Erlensee zu Gunsten des ASV verlassen müssen. Vor etwas mehr als 15 Jahren zogen die Rettungsschwimmer in die jetzigen Räume. Die ursprüngliche Wachstation hatte sehr viel mehr Platz und war im heutigen Anglerheim in dem Mehrzweckgebäude untergebracht. Damals hatten die Rettungsschwimmer sehr viel Zeit und Geld investiert, um die neuen, kleineren Räumlichkeiten für den Wachdienst nutzbar zu machen. Nur mit sehr viel Mühe hatte man die aktiven Mitglieder damals wieder dazu gebracht am See ihren Dienst zu versehen. Noch im Frühjahr 2005 hatte die DLRG die Station innen komplett neu gestrichen.

Für die Rettungsschwimmer war die Entwicklung überhaupt nicht vorhersehbar, denn die Zahl der Wachstunden war in den letzten Jahren wieder gestiegen (über 1700 Stunden waren die Helfer 2004 und 2005 am See) und die Gemeinde Bickenbach hatte die notwendigen Erste-Hilfe-Geräte immer wieder bezuschusst. Auch das Verhältnis zwischen DLRG und ASV hatte sich durch die gemeinsame Ausrichtung der Fackelschwimmen am See in den letzten Jahren verbessert.

Badende am Erlensee & Übung der DLRG

„Es ist schade, dass die Interessen des Angelsportvereins erneut bei der Gemeindevertretung höhere Priorität genießen, als die humanitäre Idee der DLRG als Hilfsorganisation.“, sagte Rainer Kissel, Ortsgruppenleiter der DLRG Pfungstadt.

Dies sahen auch die meisten Mitglieder der DLRG Ortsgruppe so, die sich zur außerordentlichen Mitgliederversammlung am 30. Juni im DLRG-Vereinsheim einfanden. Sie stimmten zunächst Satzungsänderungen zu, die eine freie Entscheidung der Mitglieder über die Zukunft des Wachdienstes überhaupt erst ermöglichten.

Manschaftstransportwagen und Rettungsboot nach Wachdienstende am Erlensee


Perspektive am Eicher See

Anschließend stellte der Vorstand ein Konzept mit der Eicher-See-Gemeinschaft vor. Nach zunächst großen Ängsten und Existenzsorgen, hatte der Vorstand parallel zu den Verhandlungen mit der Gemeinde Bickenbach andere Möglichkeiten für den Wasserrettungsdienst gesucht. „Auf Grund der Lage am Erlensee haben wir uns nach anderen Möglichkeiten umgesehen und sind sehr positiv mit diesem Verein ins Gespräch gekommen.“, sagt Bernd Spieß der stellvertretende Ortsgruppenleiter der Pfungstädter Rettungsschwimmer. Man habe dort ein großes Interesse an der Arbeit der DLRG verspürt. Es ist derzeit noch vieles offen und muss geklärt werden, jedoch sei dort eine langfristige Perspektive gegeben.

Die meisten Mitglieder empfanden diese mögliche Alternative zum Wachdienst am Erlensee gut. Mit großer Mehrheit stimmten Sie für einen Antrag, der dem Vorstand die Aushandlung eines Vertrages zur Errichtung eines Stützpunktes am Eicher See empfahl. Dabei steht derzeit noch die Genehmigung des DLRG-Landesverbandes Rheinland-Pfalz aus. Da der Eicher See in Rheinland-Pfalz liegt, befindet sich das neue Einsatzgebiet auf dem Territorium dieses DLRG-Landesverbandes. Die übergeordneten Gliederungen der DLRG Pfungstadt (Bezirk Darmstadt-Dieburg und Landesverband Hessen) unterstützen das Vorhaben der Pfungstädter Rettungsschwimmer bereits. Der gemeinsame Tenor der Versammlung war, dass man damit eine langfristige Zukunft für den Wasserrettungsdienst habe.

Am Erlensee müsse man jederzeit mit neuen Überraschungen rechnen. Daher stimmten auch hier die Mitglieder mit großer Mehrheit einem Antrag zu den Wachdienst am Erlensee zum 31.8.2006 einzustellen.

Einziger Wehrmutstropfen bezüglich des geplanten neuen Wachgewässers sei die größere Entfernung zum Eicher See und die Notwendigkeit per Fähre in Gernsheim den Rhein zu überqueren.

Uwe Emich als Technischer Leiter mahnte noch mehr Beteiligung am Wachdienst an. Am Eicher See seien neue Herausforderungen zu meistern: Technische Hilfeleistungen bei Segel- oder Motorbooten sowie bei Surfern. Hierzu werde es auch noch einige Übungen geben müssen. Auch sei die DLRG dort mehr gefordert, weil viele Wassersportarten an dem See ansässig seien. Dies bedeute auch, dass die Station auch bei nicht so gutem Wetter besetzt werden müsse. Das Gewässer kennen die Pfungstädter Rettungsschwimmer jedoch bereits von zahlreichen Fortbildungen.

Die Wachsaison 2006 wird die DLRG Pfungstadt am Erlensee bis zum 31. August, dem Ende der Sommerferien, begleiten. „Dies sind wir den Badegästen nach so langer Zeit schuldig“, sagte Jugendwart Holger Heisel und fügte hinzu. „Wir wollen dort einen Abschied mit Anstand hinlegen. Schließlich war der See und die Station auch für viele Jugendliche jahrelang Mittelpunkt des Vereinslebens im Sommer.“

Perspektive: Eicher See


Weitere Informationen zu diesem Thema

Chronik zum Wachdienst am Erlensee

Stimmen der Mitglieder zur Neuorientierung im Bereich Wachdienst

Daten & Zahlen zum Erlensee und zum Eicher See

Zeitungsartikel des Darmstädter Echo