Loading...

Ausbildung für Rettungsschwimmer, Bootsführer und Taucher

Eicher See

Mit zahlreichen Übungseinheiten verbrachten die Rettungsschwimmer, Bootsführer und Taucher der DLRG das erste Septemberwochenende am Eicher See. Das Aus- und Weiterbildungswochenende diente auch als Vorbereitung für einen möglichen Wachdienst an diesem Gewässer ab der Badesaison 2007.

Und so stand auch Revierkunde auf dem Programm. Mit entsprechendem Kartenmaterial und bei Fahrten mit dem Rettungsboot verschafften sich die Pfungstädter Lebensretter einen umfassenden Überblick über das Gewässer. Insbesondere wurde dabei auf mögliche Gefahrenquellen und auf die Standorte der verschiedenen Wassersportarten am See geachtet.

Neues wurde auch im Bereich Erste Hilfe erlernt. So konnten die Rettungsschwimmer gleich nach den neuesten Standards die Herz-Lungen-Wiederbelebung üben. Kernstück des neuen Systems ist der neue Rhytmus mit 2 Beatmungen und 30 Herzdruckmassagen. Nach einer kurzen theoretischen Einführung wurde dieses Vorgehen an der Simulationspuppe geübt.

Bei der Tauchausbildung gab es für 4 Teilnehmer des Tauchkurses für Aktive der Pfungstädter DLRG den ersten Tauchgang. Alle Erst-Taucher waren fasziniert und mit Spaß dabei und kamen natürlich sicher mit ihren Ausbildern wieder an Land zurück.

Auch für die Bootsführer und für Bootsführeranwärter gab es an diesem Wochenende viel zu erleben. Beide Boote der Pfungstädter DLRG kamen zum Einsatz. Neben dem Kennenlernen des Eicher Sees, starteten Sie auch zu einer Nachtfahrt auf dem Rhein.

Alle gemeinsam packten auch bei der Übung zum Aufstellen eines Segelboots mit an. Auch hier waren die Rettungsboote im Einsatz.

Bernd Spieß und Uwe Emich zogen eine sehr positive Bilanz des Wochenendes. Dazu trug auch das gemütliche Beisammensein und die Übernachtung am Eicher See bei. Da die Pfungstädter DLRG derzeit noch keine eigene Unterkunft dort hat, wurde in einem Ferienhaus und im Zelt geschlafen.

Der Vorstand der DLRG Pfungstadt hofft nun, dass man zusammen mit der Eicher-See-Gemeinschaft möglichst bald eine feste Bleibe für die DLRG am See findet.