Loading...

Sommerzeltlager 2007 erfolgreich abgeschlossen

Schöne Tage im Emsland

Am 18. Juli wurde das diesjährige Sommerzeltlager der DLRG-Jugend Pfungstadt erfolgreich abgeschlossen. Zehn Tage verbrachten insgesamt 33 Lebensretter am Erikasee in Esterwegen im Emsland. Trotz des zunächst schlechten Wetters gab es ein interessantes und abwechslungsreiches Programm.

Bereits am 6. Juli war das Aufbauteam der DLRG in den Norden gestartet. Der Trupp baute bei Regen und maximal 14 Grad Außentemperatur Zelte, Küche und alle andere notwendige Infrastruktur für das Lager auf. Bereits 2 Tage vorher hatte das Betreuerteam unterstützt von einigen Jugendlichen begonnen alles notwendige Material auf zwei Anhänger zu laden.

Am 8. Juli schließlich starteten die restlichen Betreuer und die Teilnehmer mit dem Reisebus nach Esterwegen. Nach ca. 6 Stunden Fahrt bezogen alle die Zelte auf dem Jugendzeltplatz. Glücklicherweise konnten die Zelte im trockenen bei gutem Wetter bezogen werden. Nach dem ersten Kennenlernen konnten so alle auch gleich ausgiebig im See baden gehen.

Die folgenden Tage boten leider kein sonderlich gutes Wetter: Wolken, Schauer, Temperaturen von ca. 15 Grad, Windböen und ab und an Starkregen machten Teilnehmern und Betreuern zu schaffen. Doch mit dem Besuch des Papiermuseums in Dörpen, wo auch Papier geschöpft werden konnte und einiges über die Region und die Papierherstellung zu erfahren war, gab es auch bei schlechtem Wetter etwas zu erleben. Gut kam auch das Dünenbad in Dörpen an, dass Teilnehmer und Betreuer an einem verregneten Nachmittag unsicher machten. Mit Rutschen, Dampfbad, Whirlpool und anderen Attraktionen hatten die Teilnehmer so auch bei schlechtem Wetter ihren Spaß. Natürlich wurden bei schlechtem Wetter auch die zahlreichen Spiele aus der Spielesammlung der DLRG genutzt: Rage, Halligalli, Affenparty, Activity, Das verrückte Labyrinth und Risiko waren hier sehr beliebt.

Mitte des Lagers besserte sich das Wetter langsam und so konnte ein Tagesausflug nach Papenburg gestartet werden. Hier konnten die Teilnehmer sich die Innnenstadt mit den Einkaufszentren ansehen und schließlich besichtigten alle gemeinsam die Meyer-Werft. Die Werft, die weltweit für Ihre Kreuzfahrtschiffe bekannt ist, hatte gerade in diesem Jahr das Besucherzentrum ausgebaut. Und so gab es Filme über die Firmengeschichte, die Überführung der Schiffe auf der Ems in die Nordsee und über den modernen Schiffsbau zu sehen. Am eindrucksvollsten war die Besichtigung der großen Hallen, in denen die Schiffe gebaut werden. Ein fast fertiges Kreuzfahrtschiff (Auslieferung im Herbst 2007) konnten die Teilnehmer in der ersten Fertigungshalle sehen. In der zweiten Halle war bereits die Grundform des nächsten "Aida"-Schiffes zu erkennen.

Ein weiterer Tagesausflug führte die Teilnehmer schließlich nach Emden. Dort wurde das Otto-Huus besichtigt mit vielen interessanten Requisiten, Figuren und Filmen rund um den Komiker Otto-Waalkes. Nach der Mittagspause ging es auf den Museums-Seenot-Rettungskreuzer "Georg Breusig", wo es einiges interessantes über die Technik, die Geschichte und die Einsätze der Seenotretter zu hören gab. Anschließend konnten sich die Teilnehmer noch zusammen in Gruppen in der Innnenstadt bewegen. Viele nutzten die Gelegenheit zum Kaufen von Ansichtskarten.

Eine weitere Attraktion war die Nachtwanderung, die rund um den Erikasee führte und den ein oder anderen Teilnehmer das Fürchten lehrte. Anschließend gab es, wie an vielen Abenden, ein Lagerfeuer, wo gemeinsam bei Gitarrenbegleitung gesungen wurde.

Partystimmung kam beim Disco-Abend auf, wo mit Rock, Pop und Stimmungshits kräftig eingeheizt wurde. Für weitere Belustigung sorgte auch der Lagerabend mit zahlreichen Vorführungen, Spielen und Rätseln.

Das gute Wetter zum Ende des Lagers bescherte auch noch einige schöne Stunden im Wasser und am Strand des Erikasees. So vergingen die 10 Tage wie im Fluge ehe es am 18.7. auf die Heimreise ging.

Erinnerungen an das Lager gibt es beim Abschlussabend am 24. August um 19 Uhr im DLRG-Vereinsheim. Neben Fotos und Film gibt es hier auch noch die restlichen Fundsachen des Lagers. Auch Kleidung, die in die falsche Tasche geraten ist, kann mitgebracht werden. Der Jugendvorstand wird hier auch die weiteren Aktivitäten der DLRG-Jugend vorstellen und es gibt einen kleinen Imbiss. Neben den Teilnehmern des Lagers und Ihren Eltern sind auch alle anderen Interessenten eingeladen, die sich z.B. über das Kinder- und Jugendprogramm der DLRG informieren wollen.