Loading...

Zeltlager 2009 erfolgreich abgeschlossen

Die DLRG-Jugend Pfungstadt war wieder auf großer Fahrt. Zum Sommerzeltlager 2009 ging es vom 12. bis 22. Juli nach Losheim am See. Mit insgesamt 32 Personen besiedelten die jungen Lebensretter auf dem Zeltplatz direkt am Losheimer Stausee ihre Zeltstadt, die ein Vortrupp bereits aufgebaut hatte.

Das Strandbad konnten die Lebensretter jedoch nicht so ausgiebig nutzen, wie geplant, denn das Wetter zeigte sich recht wechselhaft. Dennoch wurde genug Action und Programm geboten. Dafür sorgte alleine schon die reichhaltige Spielesammlung, die die DLRG-Jugend mitgenommen hatte. Zahlreiche Tisch-, Brett- und Kartenspiele sorgten bei Regen für Unterhaltung im Aufenthaltszelt. Aber auch Sport wurde getrieben: Jogging, Fußball, Brennball und eine Zeltlagerolympiade mit verschiedenen Aufgaben und Parcourts wurden durchgeführt, wenn es gerade mal nicht regnete. Aber es gab auch gemeinsame Gruppenspiele bei Regen, z.B. Pantomime und Begriffe erklären in Gruppen. Und die wenigen Sonnentage und -stunden wurden natürlich am Strand oder im Strandbad verbracht. Auch hier gab es nochmal Gruppenspiele, so mussten mit einem Schwamm Wasser aus dem See geholt und damit ein Eimer gefüllt werden. Hierbei , wie auch bei zahlreichen anderen Spieleaktionen, konnten die Teilnehmer, in den am ersten Tag eingeteilten Mannschaften, Punkte sammeln. Aber die Mannschaften sammelten auch die wichtigsten Stichpunkte zu den einzelnen Lagertagen, die ein Betreuer alle zwei Tage per Blog auf der Webseite der DLRG-Jugend Pfungstadt veröffentlichte.

Abends wurde, wann immer es das Wetter zuließ, ein Lagerfeuer entfacht und bei Gitarrenklängen gesungen. Vorher ging es natürlich Holz holen und zerkleinern. Hier waren Jung und Alt mit vollem Elan dabei. Ein Abend führte Teilnehmer und Betreuer zur gruseligen Nachtwanderung. Geführt vom "Alten Hüter des Waldes" ging es nur im Fackelschein durch die Wälder nahe des Zeltplatzes, wobei einige Aufgaben zu lösen waren, der die Teilnehmer eigentlich zu einem Schatz führen sollte. Dieser war aber im Dunkeln doch nicht zu finden. Dafür gab es am Zeltplatz als Trostpflaster Kuchen für alle.

Punkte sammeln in den eingeteilten Gruppen war auch beim ersten Ausflug des abwechslungsreichen Ausflugprogramms möglich. Eine Stadtralley führte die Teilnehmer hierbei durch Merzig. Hierbei wurden spielerisch die wichtigste Sehenswürdigkeiten der Stadt, z.B. das alte Stadthaus oder die Pfarrkirche erkundet. Anschließend gab es noch kurz die Möglichkeit in kleinen Gruppen die Stadt zu erkunden. Die meisten nutzten das für ein Eis oder das Kaufen von Souvenirs.

Ein weiterer Ausflug führte die Teilnehmer nach Saarburg. Hier wurde zunächst die Burg über dem malerisch gelegenen Städtchen an der Saar erklummen. Wer dann noch Puste hatte, stieg auch noch auf den Burgturm. Belohnt wurde man dort mit einer tollen Aussicht auf die Saar, Saarburg und die Weinberge. Dann ging es durch die Altstadt hinunter an das Saarufer, wo eine kleine Mittagsrast eingelegt wurde. Der Nachmittag wurde auf der Sommerrodelbahn in Saarburg verbracht. Die Bahn mit Geschwindigkeitsanzeige, bot nochmal einen schönen Ausblick. Doch die meisten hatten nur eines im Sinn: Schnelligkeit - Schließlich galt es den Bahnrekord von 41 km/h zumindest zu erreichen. Das gelang mit 38 km/h nicht ganz, denn - so der Chef der Bahn - das klappt nur bei etwas höheren Temperaturen, da die Schlitten dann auf der Bahn besser laufen. Dennoch hat es allen Spaß gemacht und so ging es nochmal kurz in kleinen Gruppen durch die Altstadt.

Der letzte Ausflug führte die DLRG-Kinder und -Jugendlichen nach Trier. Nach einer längeren Fahrt mit Bus und Bahn gab es erstmal in einem Park nahe der Porta Nigra das Mittags-Picknick. Natürlich musste in Trier etwas echt römisches her. Und so hatte das Betreuerteam einen römischen Zenturio engagiert, der alle über eine Stunde durch die Porta Nigra führte und die Geschichte des Stadt-Tores wieder lebendig werden ließ. Eine tolle Führung gespickt mit vielen Informationen über das Bauwerk und seine römische sowie neuere Geschichte und dennoch ganz und gar nicht langweilig. Den Abschluss des Ausflugs bildete auch in Trier ein Stadtrundgang, den die Teilnehmer wieder in kleinen Gruppen absolvieren konnten.

Nach solchen Ausflügen oder anderen Aktivitäten war natürlich die Stärkung beim Essen wichtig. Die Küchencrew der DLRG sorgte für die Vollverpflegung z.B. mit Spaghetti Bolognese, Chili, Kartoffelpuffer, Kaiserschmarrn, Döner, Toast Hawaii, belegten und überbackenen Baguette, Schnitzel mit Pommes oder gebackenem Camembert. Natürlich durfte auch das Grillen nicht fehlen. An einem Abend gab es auch in diesem Jahr wieder ein Menü mit einer kalten Vorspeise (Knoblauchbaguette und Schinken-Melonen), einer Champignon-Suppe mit Grutons, Hackfleischbällchen mit Pilz-Rahm-Soße und Schokoladen- oder Straciatella-Creme mit Sahne als Abschluss.

Höhepunkt der Aktivitäten war auch in diesem Jahr wieder der Lagerabend mit verschiedenen Darbietungen und Spielen, die sich die Teilnehmer und Betreuer ausgedacht hatten. Hier war vielfältiges Programm geboten: Von der Tanzvorführung bis zum Quiz war hier für jeden Geschmack etwas dabei, so dass die Zeltlager-Aktivitäten einen tollen Abschluss fanden.

Das Betreuerteam setzte mit dem Abschluss-Feuerwerk am See noch ein i-Tüpfelchen und ehrte am Lagerfeuer die Gewinner-Mannschaft aller Gruppenspiele, die eine DLRG-Jugend-Cap bekamen. Für die Teilnehmer, die ja alle so fleißig mitgekämpft hatten, gab es natürlich auch einen Preis in Form von Süßigkeiten.

Der Jugendvorstand der DLRG Ortsgruppe Pfungstadt lädt bereits jetzt Teilnehmer, Eltern und DLRG-Mitglieder und -Freunde zum Abschlussabend am 10. Oktober um 18 Uhr ins DLRG-Vereinsheim (Fabrikstr. 9) ein. Dort gibt es dann den Zeltlagerfilm und alle Fotos zu sehen. Auch der Termin für das Zeltlager im kommenden Jahr steht bereits wieder fest: Dann geht es vom 1. bis 11. August auf Tour. Ein genauer Zielort steht jedoch noch nicht fest.