Loading...

Baden im Rhein

Nur für geübte Schwimmer

Die Deutsche-Lebens-Rettungs-Gesellschaft hat auf Ihrer Bundes-Webseite inzwischen wichtige Tips und Hinweise zum sicheren Baden veröffentlicht. Auch dort wird speziell auf die Gefahren in Flüssen aufmerksam gemacht: "In Flüssen gibt es starke, oft unerwartete Strömungen und überraschende Untiefen.", heißt es in der aktuellen Bekanntmachung des DLRG-Präsidiums.

In den vergangenen heißen Tagen war die DLRG bundesweit in höchster Alarmbereitschaft. Zahlreiche Hilfeleistungen und Lebensrettungen haben die Rettungsschwimmer bereits geleistet. Zahlreiche Vorfälle auf dem Rhein in der Nähe des Eicher Sees in den letzten Wochen zeigen auch für die DLRG Pfungstadt, dass hier oftmals Übermut und Leichtsinnigkeit Menschen in Lebensgefahr bringen.

Vorläufiger Höhepunkt der verschiedenen Ereignisse war am 14 Juli, dass eine 11jährige Nichtschwimmerin in Höhe Hamm auf der rheinland-pfälzischen Rheinseite ertrank und nur noch leblos geborgen werden konnte. Die Eltern - beides ebenfalls Nichtschwimmer - mussten tatenlos zusehen, wie Ihr Kind von einer Welle erfasst und unter Wasser gezogen wurde. Trotz eines Großaufgebots an Rettungskräften kam jede Hilfe zu spät.

Für die DLRG Pfungstadt ist diese Situation schockierend, da sich die Unglücksstelle nur wenige Rheinkilometer von ihrem Wochenend-Wachgebiet am Eicher See entfernt befindet. Im Rahmen des Wochenend-Dienstes kontrollieren die Lebensretter auch immer wieder das an den Eicher See angrenzende Rheinstück. Glücklicherweise mussten die Lebensretter während Ihres Regel-Wasserrettungsdienstes bisher nur zu technischen Hilfeleistungen ausrücken. Die ehrenamtlichen Rettungsschwimmer wünschen sich natürlich, dass das auch so bleibt. Es gibt keinen schlimmeres Einsatzende, als ein Kind tot bergen zu müssen.

Schon seit vielen Jahren macht die DLRG immer wieder auf die Gefahren am und im Wasser und im speziellen in Flüssen aufmerksam. Offenbar mit mäßigem Erfolg, wie die Ereignisse der letzten Wochen zeigen. Die DLRG Pfungstadt bittet alle Badegäste, Urlauber und Ausflügler auch bei der großen Hitze die wichtigen Hinweise der DLRG zum Baden zu beachten, um Unfälle zu vermeiden.

Links zu Presseberichten zu den Vorfällen im Rhein der letzten Wochen: