Loading...

DLRG liefert Zelte für den Katastrophenschutz

Nachschub und Flüchtlingsunterbringung

Durch die anhaltende Flüchtlingskrise ist der Katastrophenschutz des Landes Hessen und in ganz Deutschland derzeit ebenfalls in einer angespannten Situation. So sind derzeit sehr viele Zelte im Einsatz, um Flüchtlinge zumindest in den ersten Tagen notdürftig unterzubringen. Gleichzeitig muss der Katastrophenschutz aber auch Material für etwaige andere Schadenslagen, z.B. Hochwasser vorhalten.

Dies führt dazu, dass derzeit sehr viele Zelte in diesem Bereich fehlen. Die Hersteller kommen kaum noch nach und so sind Lieferzeiten bis zu 5 Monaten keine Seltenheit. Um den Nachschub zügig wieder sicherzustellen, stellt die DLRG Hessen aus anderen Bereichen der DLRG-Arbeit, z.B. der Jugendarbeit, kurzfristig Zelte zur Verfügung, die im Nachgang nachbeschafft werden.

Ein entsprechender Aufruf des DLRG-Landesverbandes Hessen erreichte die DLRG Pfungstadt am 25. September. "Unsere Ortsgruppe verfügt im Bereich der Jugendarbeit über sehr viele Zelte, die über die Winterzeit meist nicht benötigt werden. Daher war für uns schnell klar, dass wir hier natürlich unterstützen", so Jugendwart Dirk Kopp. "Wir sind aber weiterhin für lokale Einsatz- oder Notfälle gerüstet", schiebt Thomas Siesenop nach, der als Technischer Leiter für den Bereich Einsatz verantwortlich ist.

So gingen 2 Zelte aus Pfungstadt am 4. Oktober nach Oestrich-Winkel, wo die DLRG Kreisgruppe Rheingau eine zentrale Annahmestelle für die Zelte eingerichtet hatte. Weitere Zelte der DLRG aus ganz Hessen gingen ins zentrale Nachschublager des DRK in Fritzlar.

In seinem Schreiben an die DLRG-Gruppen in Hessen lobte der Technische Leiter Einsatz der DLRG Hessen, Michael Hohmann: "Der Aufruf zur Abgabe / Tausch der Zelte hat eine von mir nicht annähernd erwartete Resonanz gefunden. Weit über 150 Zelte werden durch die Gliederungen der hessischen DLRG in diesem Rahmen zur Verfügung gestellt. Eine Zahl, die uns sehr stolz machen kann und die die Leistungsfähigkeit unseres gesamten Verbandes unterstreicht, vielen Dank!"

Die Pfungstädter Rettungsschwimmer übernahmen bei der Aktion auch den Transport aller für diesen Zweck gemeldeten Zelte von DLRG-Gruppen aus dem Bezirk Darmstadt-Dieburg. So konnten Fahrtkosten gespart und der organisatorische Aufwand bei der Abgabe reduziert werden. "Die DLRG Pfungstadt freut sich Teil dieser großen, humanitären Aktion zu sein. Es zeigt sich, dass auch die Ortsgruppen, die nicht direkt in den Katastrophenschutz eingebunden sind - wie wir -, in solchen Situationen ebenfalls wichtige Hilfe leisten können", lobt DLRG Ortsgruppenleiter Bernd Spieß.