Loading...

Frohe Festtage

Feiertagsgrüße 2017

Wie immer, kommt das Weihnachtsfest schneller als gedacht. Daher wird es wieder Zeit für unsere Weihnachtsgrüße: Der Vorstand und der Jugendvorstand der DLRG Ortsgruppe Pfungstadt sowie der Vorstand des DLRG-Fördervereins wünschen allen Mitgliedern, Freunden und Förderern ein schönes und geruhsames Weihnachtsfest 2017 und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Rasend schnell nähert sich das Jahr 2017 schon wieder seinem Ende entgegen. Die letzten Schwimmkursstunden vor den Winterferien liegen hinter uns, unser Weihnachtsmarkstand ist abgebaut und eine schöne Kinder-Weihnachts- und Jahresabschlussfeier bleibt sicherlich in guter Erinnerung.

Es wird daher wieder Zeit auf das Jahr 2017 zurückzublicken:

In guter Erinnerung wird uns sicherlich die Überführung und Indienststellung unseres Motor-Rettungsboots "Karl Esbach" bleiben. Jetzt sind wir endlich mit einem passenden Boot für den Wasserrettungsdienst am Eicher See und am daran vorbeiführenden Rheinabschnitt ausgestattet. Gleichzeitig haben wir mit dem Kauf die langfristigen Kosten der Bootsunterhaltung gesenkt und verfügen jetzt nur noch über ein Boot. Durch den Verkauf der beiden alten Boote und durch Spenden konnte der Ankauf des "gut gebrauchten" aber deutlich größeren und leistungsfähigeren Boots ohne finanzielle Sonder-Aufwendungen gestaltet werden.

Gut verlaufen ist in diesem Zusammenhang auch die Wasserrettungsdienst-Saison am Eicher See, bei der es keine größeren Vorfälle zu beklagen gab und die wir mit dem Angrillen und der Boots-Vorstellung mit einer schönen Veranstaltung begonnen und einem guten Arbeitseinsatz abgeschlossen haben.

Probleme machen weiterhin die Schwimmkurse, auf Grund der zu niedrigen Bahnenkapazitäten. Inhaltlich sind die Kurse gut und die meisten Eltern und Kinder zufrieden und mit Spaß dabei. Aber wir können aktuell die Nachfragen, insbesondere bei den Quereinsteigern in Kinder- und Jugendlichen-Schwimmkurse sowie den Bedarf der Aktiven bei der Auffrischung von Rettungsschwimmabzeichen und fortlaufendem Training, bei weitem nicht auffangen. Wir bemühen uns ständig und fortlaufend darum weitere Bahnenkapazitäten in verschiedensten Bädern zu erhalten - ohne Erfolg. Da dieser Zustand nun schon einige Zeit anhält (fast 4 Jahre), spüren wir auch den Rückgang im Bereich des Nachwuchs an Rettungsschwimern und damit künftigen Helfern im Wasserrettungsdienst und bei der Schwimmausbildung immer mehr.

Unter diesen Umständen müssen wir an dieser Stelle die Äußerungen von Herrn Roger Müller (Leiter der Kommunalaufsicht des Landkreises) aufs schärfste zurückweisen. In einer Stellungnahme von November 2016 stellte Herr Müller unter anderem die Erforderlichkeit eines Schwimmbades in Pfungstadt auf Grund der vorhandenen Frei- und Hallenbäder der Umgebung in Frage und äußerte sich abwertend über den Dachverband Schwimmen als "reinen Interessenverband". Es zeigt die absolute Ahnungslosigkeit der Verwaltung in Sachen Schwimmbad, obwohl es der Landkreis eigentlich besser wissen müsste, denn er ist kaum noch in der Lage geordnet seinen Schwimmunterricht zu organisieren.

Das wir diese Mail aus dem Jahr 2016 hier nochmal erwähnen hat einen Grund: Sie wurde im Sommer 2017 wieder von der Stadtverwaltung "ausgegraben". Damit wurde unter anderem begründet, dass man nun einen privaten Investor suchen wolle, der das gesamte bisherige Badgelände bebaut inklusive eine Schwimmbads, dass dieser ohne Zuschuss betreiben solle. Weiterhin gab es rechtliche Bedenken der Verwaltung gegen das Konzept des Dachverbands auf Grund einer rechtlichen Beratung des Städte- und Gemeindetages. Aber dazu haben wir einiges in unserem Blog in diesem Jahr veröffentlicht.

Inzwischen ist es mit dem "Runden Tisch Schwimmbad" weitergegangen, ob es dort aber zu einer Lösung kommen wird, darf weiter bezweifelt werden. Der letzte Termin hat immerhin etwas Mut gemacht, denn es wurde jetzt ein Schwimmbad-Projekt-Entwickler gefunden und beauftragt, der z.B. auch bereits ein Cabrio-Bad in Kelsterbach entwickelt hat. Wir bleiben natürlich weiter dran und grübeln inzwischen auch über einen Plan B nach, wenn alle Anstrengungen zusammen mit der Stadtverwaltung und den städtischen Gremien fehlschlagen.

Ein weiterer Tiefschlag war der größere Kupplungsschaden an unserem Vereinsfahrzeug mitten im Sommerzeltlager. Ein neues Fahrzeug steht schon länger auf der Wunschliste, ist aber finanziell sehr schwierig zu realisieren. Für die entsprechend laufenden Sparanstrengungen, die gerade erste Früchte trugen, war die teure Kupplungsreparatur jedenfalls ein großer Rückschlag. Wir benötigen daher weiterhin Eure finanzielle Unterstützung, um das neue Fahrzeug endlich Wirklichkeit werden zu lassen.

Damit liegt wieder einmal ein Jahr mit vielen Höhen und Tiefen hinter uns. Mut macht, dass viele Eltern und Kinder inzwischen wieder mehr an unseren Vereinsaktivitäten interessiert sind und sich aktiv einbringen. Hier scheint ein Umdenken gegenüber den Jahren zuvor einzusetzen. Wir werden wieder weniger als günstiger "Dienstleister" sondern als große "Community" gesehen, die mit sinnvollen - kurz vor Weihnachten darf man auch mal sagen: sinnerfüllenden - Aktivitäten die Gesellschaft ein Stückchen besser macht.

Wir hoffen, dass wir das auch in Zukunft weiter machen können. Die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen sind eigentlich gut. Die kommunalpolitischen Bedingungen, die ja auch bei den Finanzen eine große Rolle spielen, bleiben leider weiter schwierig.

Über die Feiertage lehnen wir uns auch mal zurück und nehmen dieses Jahr auch nicht am Late-Night-Shopping in Pfungstadt mit einem Glühweinstand teil. Die aktuellen Temperaturen machen ohnehin eher Lust auf ein kühles Getränk. Und auch die Schwimmkurse legen eine Verschnaufpause ein.

Zum Schluss nochmal: Kommt alle mit frischem Schwung ins neue Jahr, verbringt ruhige, schöne und natürlich vor allem sichere Feiertage.