Loading...

DLRG Pfungstadt mit dabei

50. Donauschwimmen

Foto: DLRG Pfungstadt
Zur kompletten Media-Galerie

Nachdem das 50. Donauschwimmen in Neuburg an der Donau im letzten Jahr wegen Hochwassers ausfallen musste, war die Vorfreude bei den Rettungsschwimmern der DLRG Pfungstadt 2019 besonders groß.

Und so starteten 9 Schwimmerinnen und Schwimmer aus Pfungstadt am letzten Januarwochenende zu Europas größtem Fluss-Schwimmen.

Dort ging es mit Neopren-Anzügen bekleidet auf eine vier Kilometer lange Strecke in der 2 Grad kalten Donau. Die Pfungstädter Schwimmer machten dabei mit Schwimmflügeln auf die Situation aufmerksam, dass in Deutschland immer weniger Kinder schwimmen können. "Wenn weiter Schwimmbäder schließen, wird die Statistik sich vermutlich weiter verschlechtern", so Technischer Leiter Thomas Siesenop, der auch weiter darauf hofft, dass auch in Pfungstadt bald wieder geschwommen werden kann.

Insgesamt gingen bei dem Schwimmen knapp 2000 Schwimmerinnen und Schwimmer ins Wasser. Neben zahlreichen Hilfsorganisationen und der Bundeswehr nahmen auch Einzel-Teilnehmer und Gruppen aus verschiedenen europäischen Ländern und darüber hinaus teil. So hatte die weiteste Anreise ein Einzelschwimmer aus Südafrika. Dazu gab es wieder zahlreiche Motiv-Nummern auf dem Wasser, die den Pulk der Teilnehmer wieder zu einem kleinen Faschingsumzug machten.

Angefeuert wurden die Schwimmer wieder von zahlreichen Besuchern, die den Donaukai in Neuburg säumten. Nach dem Schwimmen gab es heißen Tee und Suppe für die Teilnehmer und im Parkbad konnten sich die Schwimmer aufwärmen und umziehen, bevor es zur Siegerehrung ging.

Video-Beitrag bei YouTube

(Bei 1:27 findet Ihr auch einige Schwimmer aus Pfungstadt).

Neben der Siegerehrung freuten sich die Pfungstädter DLRGler schließlich aber auch auf den Wasserwachtball am Abend. Hier wurde beim Kostümball ausgiebig gefeiert, bevor die Teilnehmer schließlich in einer Sporthalle übernachteten. Am nächsten Tag ging es schließlich wieder nach einem Frühstück nach Pfungstadt zurück.

In diesem Jahr wird es noch zahlreiche Möglichkeiten zum Freiwasser-Schwimmen für die Pfungstädter Lebensretter geben. "Zum 80jährigen Jubiläum unserer Ortsgruppe führen wir selbst zwei Schwimmen durch: Ein Fackelschwimmen am kleinen Moorsee am 30. März und unser zweites Seeschwimmen im Sommer am Eicher See", so Stefan Hafermehl zu den Plänen der Pfungstädter Lebensretter. Aber auch am Osterschwimmen der Wasserwacht Aschaffenburg wollen sich die Rettungsschwimmer aus Pfungstadt wieder beteiligen.