Loading...

Offzielle Grundstücksübergabe

Wiederaufbau am Eicher See

Der Wiederaufbau der Wasserrettungsstation der DLRG Pfungstadt am Eicher See ist inzwischen gut vorangeschritten. Nachdem die Lebensretter im vergangenen Jahr ihr bisheriges Grundstück räumen mussten, da an dieser Stelle nun weiter Kies abgebaut wird, wurde die Ansiedlung der Station direkt neben dem Kieswerk vorangetrieben. Noch ist zwar Einiges zu tun, aber die ersten Züge der neuen Wachstation sind nach einigen Arbeitseinsätzen bereits gut erkennbar.

Inzwischen wurde das Grundstück eingeebnet, die Einfahrt und Sitzmöglichkeiten vor dem Wohnmobilheim sowie der Abstellplatz für das Wohnmobilheim befestigt. Auf dem Rest des Grundstücks wurde Rasen angesät. Als Lagerschuppen wurde eine neue Holzhütte aufgebaut und angestrichen.

Das die DLRG Pfungstadt überhaupt so weit gekommen ist, ist neben dem engagierten Einsatz der ehrenamtlichen Aktiven, vor allem der Firma F. + J.Minthe GmbH & Co. KG zu verdanken, die den Kiesabbau am Eicher See durchführt, und der zuständigen Genehmigungsbehörde SGD-Süd in Neustadt. Direkt nach der Kündigung des bisherigen Pachtgrundstücks am Südufer im September 2011, waren DLRG und Kieswerkbetreiber in Kontakt getreten, um den Fortbestand einer DLRG-Station am See zu sichern. Neben der Bereitstellung des neuen Grundstücks, hat sich Jan Minthe und sein Werkstatt-Team am See in vielfältiger Art und Weise beim Wiederaufbau der Station eingebracht: So wurde ein Raum für die sanitäre Anlagen der DLRG bereitgestellt, das Grundstück aufgeschüttet, ein Zaun rund um das Grundstück errichtet, ein Elektroanschluss verlegt und das Wohnmobilheim, dass als Wachstation dient, transportiert und über Winter sicher abgestellt. Dabei hat die Firma Minthe, neben einem großen Teil der Kosten, auch jede Menge Arbeit in den Wiederaufbau der Station investiert.

Besonders wichtig war im Zusammenhang mit dem neuen Standort auch die SGD-Süd, die als zuständige Genehmigungsbehörde des Landes Rheinland-Pfalz für die weitere Gestaltung am Eicher See verantwortlich ist. Bei einem vor Ort-Termin mit Vertretern der Behörde erhielt die DLRG Pfungstadt schnell und unbürokratisch die Genehmigung an dem neuen Standort ihre Station zu errichten. Damit war eine große Hürde für die Zukunft des Wasserrettungsdienstes der DLRG am Eicher See aus dem Weg geräumt.

Am 30. April, beim offiziellen Übergabetermin des Geländes, bedankte sich Bernd Spieß bei Jan Minthe und seinen Mitarbeitern vor Ort für die Mithilfe. "Ohne diese sehr großzügige und engagierte Unterstützung hätten wir den Wiederaufbau der Station sowohl finanziell als auch von den notwendigen Arbeiten her nicht geschafft", sagte der Ortsgruppenleiter der Pfungstädter Lebensretter bei einem gemeinsamen Frühstück von Vertretern der DLRG Pfungstadt und der Firma Minthe.

Durch einen längerfristigen Pachtvertrag, können die Lebensretter jetzt auch weiter in die Zukunft planen. So soll das Wohnmobilheim mittelfristig durch ein Holz-Häuschen oder einen Container ersetzt werden. Aber das ist Zukunftsmusik.

Jetzt hofft der Vorstand der Pfungstädter DLRG, dass die Restarbeiten noch innerhalb der erarbeiteten Planung bis zum 17. Mai, dem offiziellen Saison-Beginn, abgeschlossen werden können. Sicherlich wird auch in der Saison noch die eine oder andere Kleinigkeit zu tun sein. Aber der eigentliche Wasserrettungsdienst soll dadurch natürlich nicht beeinträchtigt werden. Eine offizielle Einweihung der Station ist für das kommende Jahr geplant.

Den ersten Dienst haben die Pfungstädter Lebensretter am See bereits außerhalb der Wachsaison geleistet: So wurde am 22. April beim Tag der offenen Tür des Segelclub Eich mit dem Motor-Rettungsboot "Georg Ade" das Schnuppersegeln für Kinder und Jugendliche begleitet. Jetzt gilt es für die DLRG auch den regulären Wachplan für den Eicher See, aber auch für das Pfungstädter Freibad zu füllen. Hierzu können sich die aktiven Wasserretter wieder im Internet in den Online-Wachkalender eintragen, um die Arbeitsplanung zu erleichtern.