Loading...

Wasserrettungsdienst Eicher See

Über 1500 Stunden ehrenamtlich im Dienst

Ein vom Wetter her durchwachsener Sommer liegt hinter den Rettungsschwimmern der DLRG Pfungstadt. Doch bei den Leistungen in den verschiedenen Wasserrettungsdienst-Bereichen verzeichnen die Lebensretter weiter ein stabil hohes Niveau an geleisteten Stunden. Dies verdeutlicht erneut das besonders große Engagement der Ortsgruppe in diesem Bereich.

Gleich in 3 Wasserrettungs-Bereichen waren die ehrenamtlichen Rettungsschwimmer wieder tätig. Dazu gehörten Veranstaltungsabsicherungen, mobiler Wasserrettungsdienst, stationärer Wasserrettungsdienst im Pfungstädter Freibad und am Eicher See.

Neben der Veranstaltungsabsicherung im Rahmen der TSV-Kanusportwoche mit Motorrettungsboot, Rettungsschwimmern und Sanitätern übernahmen die Lebensretter noch kleinere SAN-Dienste bei Veranstaltungen an Land. Auch am Eicher See, dem Wachgewässer der DLRG Pfungstadt übernahmen die Rettungsschwimmer im Rahmen der Zusammenarbeit mit dem Segelclub Eich die Absicherung des Schnuppersegelns.

Im mobilen Wasserrettungsdienst stand das Motorrettungsboot "Melanie" samt Bootstrupp für Einsätze im Stadtgebiet Darmstadt im Rahmen der Zusammenarbeit mit dem Bezirk Darmstadt-Dieburg zur Alarmierung über die Leitstelle Darmstadt rund um die Uhr zur Verfügung. Es kam aber nicht zu einem Einsatz.

Der stationäre Wasserrettungsdienst im Pfungstädter Freibad wurde immer nach Absprache mit dem Bad-Personal bereitgestellt. Bei großem Badebetrieb und gutem Wetter unterstützen die ehrenamtlichen Helfer hier bei der Beckenaufsicht. Dies war auf Grund des durchwachsenen Wetters, insbesondere im Juni, nur selten notwendig. Aber zu den stark besuchten Terminen z.B. auch bei den Triathlon-Veranstaltungen oder beim Kreisjugendfeuerwehrtag waren die Helfer vor Ort.

Der größte Teil des stationären Wasserrettungsdienstes bezog sich auch 2012 wieder auf den Eicher See. Durch weitere Ausbaggerarbeiten am See hatte die DLRG dort ihr bisheriges Grundstück verloren und musste zunächst in zahlreichen Arbeitseinsätzen ihren neuen Standort wieder einrichten und auf die Wachsaison vorbereiten. Alleine hierfür wurden 402 Helfer-Stunden bereits vor Wachbeginn investiert. Dank der Hilfe der Firma Minthe konnte der Wasserrettungsdienst pünktlich zum 17. Mai starten.

Im Rahmen des Dienstes am See leisteten die Wachleiter, Bootsführer, Sanitäter, Rettungsschwimmer und sonstige Helfer 1549 Stunden ehrenamtliche Arbeit. Dabei waren 4 Einsätze der Lebensretter notwendig, die jedoch alle glimpflich und ohne Personenschäden verliefen: So waren zwei technische Hilfeleistung bei einem Segel- und einem Motorboot notwendig. Einmal wurde der vermeintlich vermisste Besitzer einer herrenlos im See treibenden Luftmatratze gesucht. Die Person war jedoch nicht untergegangen sondern sicher an Land und die Matratze war nur abgetrieben.

Kritischer gestaltete sich die Evakuierung einer Halbinsel aus angeschwemmtem Sand des Kieswerks, die Stück für Stück einstürzte. Zu diesem Zeitpunkt waren bei bestem Sommerwetter ca. 50 Personen in diesem Bereich zum Baden, Sonnen und spielen. Die meisten kannten die Gefahren von abbrechenden Uferbereichen an Baggerseen nicht und verließen den Bereich nur nach mehrfacher Aufforderung. Auf Grund dieses Vorfalls verstärkte die DLRG Pfungstadt ihre Öffentlichkeitsarbeit in diesem Bereich und warnte über ihre Internetseite, Facebook und Twitter die Seeanwohner. Die Verwaltungsgesellschaft zur Verpachtung der Anwohnergrundstücke am Eicher See informierte die Pächter auch nochmals schriftlich.

Insgesamt blickt die DLRG Pfungstadt positiv auf die Saison zurück. Im kommenden Jahr soll allerdings die Planung der Besetzung der Wachtage verbessert werden. Daneben stehen auch wieder noch zahlreiche kleinere Verschönerungen auf dem neuen Grundstück am Eicher See an.