Loading...

Bleibt sicher - trotz Corona

Schöne Ferien

Die hessischen Sommerferien stehen vor der Tür. Zeit um allen Mitgliedern, Freunden und Förderern der DLRG Pfungstadt eine schöne und vor allem sichere Sommerzeit zu wünschen. Dabei hoffen der Vorstand und der Jugendvorstand unserer Ortsgruppe, dass alle gesund und sicher bleiben - sowohl was Corona, als auch was die Wassersicherheit angeht. Kommt gut durch die nächsten 6 Wochen.

Wir nutzen die Gelegenheit traditionell zu einem Blick in die Hausaufgaben der DLRG in der Sommerzeit. Dafür, dass Ferien sind, ist die Hausaufgabenliste ziemlich lange. Es zeigt aber auch, dass wir trotz Pandemie weiter aktiv sind.

Eine Hausaufgabe haben wir bereits vor den Ferien begonnen: Es gilt Schwimmkurs-Zeiten für Kinder nachzuholen. Dazu sind wir im Mühltalbad im Juni gestartet. Für die Rettungsschwimmer gab es wieder das Freiwasser-Training am See und die Retter durften auch vor Inkrafttreten der Bundesnotbremse bereits im Frühjahr in der Traglufthalle am Nordbad trainieren.

Für die Sommerferien werden wir in Kleinst-Gruppen unsere Anfänger-Kinder wieder ans Wasser gewöhnen und hoffen auf das Ein oder Andere abgelegte Seepferdchen-Abzeichen.

Eigentlich ist das zu wenig, aber gerade im Sommer ist nicht viel mehr machbar. Wir hoffen daher auf möglichst viele Bade-Möglichkeiten ab September. Im Sommer haben wir zum Einen natürlich Probleme auch entsprechende Bahnenkapazitäten in den Bädern zu erhalten und zum Anderen müssen wir parallel unsere Wasserrettungsstation besetzen und auch unsere aktiven haben mal ein bisschen Urlaub verdient.

Schoene-Ferien-Bild

Die Besetzung unserer Wasserrettungsstation ist eine wichtige Aufgabe, wie man an den zahlreichen Meldungen über Ertrunkene in den letzten Wochen sieht. Unsere Einsatzzahlen liegen jedenfalls bereits bei 7 Einsätzen (Stand 13.7.) im Rahmen des Wasserrettungsdienstes am Eicher See in dieser Saison. Glücklicherweise gab es nur einen Einsatz mit einer nicht mehr auffindbaren Person im Rhein. Daher haltet Euch auch in der Corona-Zeit an die Verhaltensregeln und geht nicht im Rhein schwimmen, auch wenn das Wetter verspricht zum Ferienstart wieder schöner zu werden.

Zu einem schöneren Thema: Wir können dieses Jahr ein Sommerzeltlager ermöglichen. 28 Kinder werden dabei zeitversetzt in 2 getrennten Gruppen am Eicher See für jeweils 6 Tage zelten. Dabei übertreffen wir die Hygiene-Regeln des Rheinland-Pfälzischen Jugendrings bei Weitem und ermöglichen hoffentlich dennoch den Kindern und Jugendlichen eine tolle Zeit. Das Angebot wurde mit viel Aufwand vom Zeltlager-Team ausgearbeitet - Jetzt drücken wir vor allem die Daumen, dass es gutes Wetter gibt und alle gesund bleiben. Wir sehen uns hier in der gesellschaftlichen Verantwortung Kindern und Jugendlichen eine solche Freizeitmöglichkeit zu eröffnen, denn durch Schul-Schließungen, Corona-Maßnahmen und Kontaktbeschränkungen hat gerade diese Gruppe besonders gelitten. Viele Kinder und Jugendliche können den Corona-Selbsttest inzwischen besser und schneller durchführen, als mancher Erwachsene und Beschwerden haben wir zumindest noch nie gehört! Damit schützen die Jungen nicht nur sich - sondern uns alle - mit fast spielerischer Leichtigkeit.

Ihr seht jede Menge von der Hausaufgabenliste haben wir bereits angegangen und on top kommt auch noch unser Engagement für ein Schwimmbad in Pfungstadt, dass über den Dachverband Schwimmen weitergetrieben wird. Gerade jetzt vor den Ferien kam die gute Nachricht, dass die Stadtverordnetenversammlung einstimmig (ohne Enthaltungen und Gegenstimmen) beschlossen hat bis zu 16 Millionen Euro in die Hand zu nehmen, um den Bau des Bades - nach dem Konzept des Dachverbands - durch die Stadt Pfungstadt zu ermöglichen. Es war eine Plan-Änderung auf Grund rechtlicher und steuerlicher Aspekte nötig - die gute Nachricht aber heißt: Das Schwimmbad wird kommen und wir werden über den Dachverband Schwimmen weiter eingebunden. Die erste Sitzung der Projektgruppe Bad ist bereits am 14. Juli - also noch vor Ferienbeginn - geplant.