Loading...

Schwimmkurse für den Herbst geplant

Hoffen auf wenig Corona-Auswirkungen

Die DLRG Pfungstadt plant neue Schwimmkurse für die Hallenbad-Saison ab Mitte September in Darmstadt. Gleichzeitig hatten die Lebensretter bereits in der Sommerzeit versucht Kursrückstände mit Freibad-Training aufzuholen. Die Warteliste ist dennoch lang. Daher hat die DLRG auch nochmals zusätzliche Wasserzeiten in den Darmstädter Bädern gebucht und klärt derzeit die nötigen Hygienemaßnahmen ab.

"Wir versuchen positiv nach vorne zu schauen und unterstützen die bundesweiten Aktivitäten unseres Gesamtverbands, der sich vorgenommen hat den Corona-Jahrgang der Nichtschwimmer zu verhindern", erläutert Marcus Siesenop, der als Technischer Leiter der DLRG Ortsgruppe auch für den Bereich Schwimmausbildung zuständig ist. Man gehe mit etwas höherer Sicherheit in die Wintersaison, denn fast alle Schwimm-Ausbilder und -Helfer seien inzwischen vollständig gegen Corona geimpft. "Dennoch können wir nur hoffen, dass nicht ein erneuter Lockdown den Trainingsbetrieb wieder unterbricht", sagt Siesenop.

Um einen durchgängigen Trainingsbetrieb zu erreichen, haben die Pfungstädter Rettungsschwimmer erst unlängst auf ihrer Facebook-Seite für die Corona-Impfung geworben. "Nur wenn viele Erwachsene geimpft sind, können wir auch die Kinder schützen, für die es bis dato noch keine Impfung gibt", sagt Holger Heisel als stellvertretender Ortsgruppenleiter.

Die DLRG Pfungstadt hat für die Durchführung der Schwimmausbildung extra erweiterte Trainingszeiten im neuen Nordbad und im Bezirksbad Bessungen in Darmstadt angemietet. Ziel ist es kleinere Gruppen auf Grund der Hygieneregeln dennoch wöchentlich ins Wasser zu bekommen und zusätzliche Plätze in den Kursen anzubieten. "Insbesondere bei den Anfängerkursen haben wir enormen Nachholbedarf," sagt Heisel. "Aktuell stehen mehr als 40 Kinder auf der Warteliste - die meisten für einen Anfängerkurs, aber auch Quer-Einsteiger für die Jugendschwimmabzeichen."

Mit dem verstärkten Angebot wollen die Pfungstädter Rettungsschwimmer auch wieder darauf hinwirken, dass mehr Kinder sicher schwimmen können. "Am Ende der Grundschule sind aktuell rund 60% der Kinder keine sicheren Schwimmer ist die aktuelle Lage nach einer Umfrage im Auftrag der DLRG. Das wird in Zukunft gravierende Auswirkungen auf die Zahl der Ertrinkungsfälle haben. Wir müssen und werden gegensteuern: Mit unserem Engagement für ein neues Bad in Pfungstadt genauso wie mit einem Mehrangebot an Kursen", so Heisel abschließend.