Loading...

Arbeitseinsatz an Wasserrettungsstation

Großes Aufräumen

Foto: DLRG Pfungstadt
Zur kompletten Media-Galerie

Die DLRG Pfungstadt hat in einem großangelegten Arbeitseinsatz die Wasserrettungsstation am Eicher See winterfest gemacht. Es standen zahlreiche Arbeiten an, da vor der Saison nur kleinere Tätigkeiten auf Grund der Corona-Pandemie durchgeführt werden konnten. Die DLRG hofft auf eine weitere Normalisierung der Lage, so dass die Lebensretter für 2022 einen Saison-Beginn Anfang Mai im Blick haben.

In diesem Jahr konnte die Saison erst zu Pfingsten starten, da eine frühere Besetzung der Station durch die Maßnahmen der Bundesnotbremse im Rahmen der Coronapandemie verhindert wurden. "Diese Maßnahmen haben aber auch dazu geführt, dass wir im Frühjahr das Stations-Gelände nur minimal vorbereiten konnten", so Marcus Siesenop, der als Technischer Leiter der DLRG Pfungstadt den Wasserrettungsdienst verantwortet. "Das hat uns schon etwas zurückgeworfen, da auch schon die Arbeitseinsätze an der Station im Vorjahr pandemiebedingt nur in deutlich kleinerem Rahmen stattfinden konnten", ergänzt Dirk Kopp, der als Wachführer für den Bereich Einsatz zuständig ist und fährt fort: "Jetzt galt es einiges nachzuholen und das hat dank des trocknen Wetters und einem tollen Team auch gut geklappt."

Ein größerer Teil der Arbeiten bestand aus der Pflege der Gartenanlage. Dort galt es Büsche und Bäume zurückzuschneiden. "Wir haben auch bei uns einiges an abgestorbenen Ästen und Bäumen auf Grund der Trockenheit der letzten Jahre festgestellt. Da musste doch Ast-Schere und Säge öfter angesetzt werden, um z.B. bei starkem Wind ein Herunterfallen von Ästen und damit eine Gefährdung der Wachgänger zu verhindern," erläutert Dirk Kopp.

Aber es waren auch zahlreiche Aufräum-Aktivitäten im Wohnwagen und der Material-Hütte nötig und auch die Steganlage erhielt erneut ein Update, da dort bei Niedrigwasser noch einige Stufen fehlten.

Bereits am Freitag Nachmittag waren die Lebensretter mit einem Trupp aus 6 Helfern gestartet. Dieser übernachtete auch an der Station und wurde am Freitag nochmal durch 2 weitere Helfer verstärkt.

"Bei den Arbeitseinsätzen bemühen wir uns auch immer, dass die Geselligkeit und der Spaß nicht zu kurz kommen. Da war die Möglichkeit der gemeinsamen Übernachtung und nochmal zusammen abends den Grill anzuwerfen natürlich sehr gut", so Kopp. Auch Bernd Spieß als erster Vorsitzender der Pfungstädter DLRG freute sich über die geleistete Arbeit und bedankte sich bei den fleißigen Ehrenamtlern.