Loading...

Die letzten Tage im Sommerzeltlager

08.08.2019

Tag 9 (also Montag)

… brachte uns einen erneuten Ausflug. Diesmal stand der Ausflug im Zeichen sportlicher Aktivitäten. Schon im Vorfeld machten massenweise Gerüchte die Runde, dass ein Kletterpark oder ein Hochseilgarten das Ziel des Ausflugs sei. Um so verwunderter waren unsere Kids als es hieß, man möge für den Ausflug Badekleidung unter die kurzen Klamotten ziehen und Wechselkleidung mitnehmen.

Denn nach einem etwas früheren Mittagessen mit Antipasti, verschiedenen Sorten Weißbrot, Käse und Salami am Stück ging es zum Eschweger Kanuclub. Dort verbrachten wir einen tollen Nachmittag in verschiedensten Kanus, Kanadiern und sogar in einem schwimmenden Bobby-Car.

DSC_0223

Nach einem anfänglichen Regenschauer, kam die Sonne heraus und so war es auch nicht schlimm, dass einige es immer wieder schafften ihr Boot zu kentern. Aber wir hatten ja alle Schwimmwesten an und so ging es paddelnd und schwimmend ca. 200 Meter die Werra hoch und herunter.

Gegen späten Nachmittag ging es zurück. Am Platz war erstmal eine Dusche angesagt, denn die Werra ist salzhaltig, da durch den Bergbau Salz- und Kali-Lauge eingeleitet wird.

Das Abendessen brachte uns nicht nur leckere Frühlingsrollen sondern für alle auch einen kleinen Eis-am-Stil-Nachtisch. Ein schöner Sonnenuntergang und ein Lagerfeuer rundeten den Abend ab.

Tag 10 (also Dienstag)

… war schon unser letzter kompletter Tag in unserer kleinen Zeltstadt am Meinhard-See. Das Wetter zeigte sich noch mal von der angenehmen Seite und so legten wir am Vor-Mittag einen DLRG-Tag am See ein. Hier konnten Befreiungsgriffe geübt und andere Aktivitäten aus dem Bereich des Rettungsschwimmens ausprobiert werden.

DSC_0018

Die Küche bereitete nochmal alle Reste zu und so gab es nochmal Hackbraten-, Burger- und Bratkartoffel-Reste zu einer Gemüse-Suppe.

Der Nachmittag brachte uns dann den Lager-Abend mit verschiedensten Darbietungen und Spielen. Vom selbst ausgedachten und vorgetragenen Lied, einer schönen Geschichte zum Theater-mäßigen darstellen bis zu diversen Spielen mit den Betreuern war wieder alles dabei und brachte uns jede Menge Spaß.

Am Ende stand dann die Siegerehrung unserer Lager-Olympiade-Gruppen, die diesmal punktemäßig sehr eng beieinander lagen. Am Ende lag die Gruppe Feuer ganz vorne. Aber natürlich bekamen alle Gruppen kleine Preise und Geschenke für das engagierte Mitmachen bei den verschiedenen Spielen.

DSC_0976

Danach gab es leckeres Abendessen vom Grill. Dort startete dann im Nachgang auch gleich das Lagerfeuer. Auf vielfachen Wunsch konnte nochmal eine Runde Weerwolf gespielt werden, während ein Teil des Betreuerteams bereits mit dem Abbau begann.

Tag 11 (also Mittwoch und damit Abbau-Tag)

… begann mit einem frühen Frühstück um Punkt 8 Uhr. Leider war unser Abreise-Tag sehr regnerisch und so mussten die Zelte teils nass verpackt werden.

Dennoch kamen wir pünktlich um 13 Uhr mit dem Reise-Bus und auch den weiteren Fahrzeugen für den Material-Transport vom Platz. Damit lagen wir im Zeitplan und um kurz vor 17 Uhr kamen alle wieder unversehrt in Pfungstadt an.

Tag 7 und 8 – Das Wochenende

05.08.2019

Tag 7 (also Samstag) …

… startete – wie üblich – mit einem leckeren Frühstück.

Nach dem Spül-Dienst gab es eine Runde mit dem Anleitungsspiel. Dabei mussten die Gruppen genaue Anleitungen für die Betreuer schreiben, um sich einen Kakao zu machen und zu trinken. Natürlich führten die Betreuer die Anleitungen – sofern sie vollständig beschrieben waren – gewissenhaft aus 🙂

DSC_0220

Nach der Spielerunde gab es ein Reste-Mittag-Essen, denn wir wollen natürlich nicht so viele Lebensmittel entsorgen müssen. Und so gab es auf gut pungschderisch: Uffgewermtes.

Am Mittag teilten wir uns auf und so gingen die größeren Jungs mit einigen Betreuern in den Wald, um Holz zu holen. Der Rest ging nochmal zum See. Es wurde allerdings ein kurzer „Ausflug“, denn kurze Zeit später begann es zu regnen bzw. leicht zu gewittern.

So war nochmal eine Spielerunde im Zelt fällig. Und so versuchte der Trupp sich darin, sich ohne Absprache und mit geschlossenen Augen durchzuzählen, was sich als gar nicht so einfach, dafür aber um so lustiger erwies.

Schließlich kehrte auch unser Holz-Trupp zurück und der Regen hörte ebenfalls wieder auf. Am Platz wurde das gesammelte Holz dann noch weiter verkleinert, so dass einem abendlichen Lagerfeuer nichts im Wege stand.

DSC_0359

Am Abend gab es Hähnchenschenkel mit Erbsen und Karotten sowie Bratkartoffeln.

Der Samstag Abend bot uns dann den richtigen Rahmen für die Lager-Disco, zu der sich die Kids vorab Lieder gewünscht hatten. Danach konnten alle auch noch am Lagerfeuer länger wachbleiben.

DSC_0404

Tag 8 (also Sonntag) …

… begann später mit einer Runde ausschlafen. Denn der vorherige Abend mit Disco und Lagerfeuer hatte lange angedauert und an einem Sonntag darf man auch mal länger liegenbleiben.

Frühstück und Mittagessen gab es in einem Rutsch als Brunch mit Bacon, Spiegelei, Pan-Cakes, O-Saft und vielem mehr.

Danach ging es bei bestem Wetter wieder an den Strand, wo wir ein Staffelschwimmen machten. Nach so viel Anstrengung gab es einen selbstgebackenen Kuchen am Strand als kleinen Zwischen-Snack. Danach konnte noch weiter geplanscht und im Wasser gespielt werden.

DSC_0451

Nach der Rückkehr zum Platz ging es kurz unter die Dusche, bevor es das Sonntags-Menü gab. Dazu gehörte: Ein Vorspeisen-Salat, Bolognese-Kartoffeln, Gemüse-Suppe, griechischer Hackbraten mit Feta, Tzatzikki und Kroketten sowie zum Abschluss warmen Zwetschgenkuchen mit Vanille-Eis und Sahne.

DSC_0523

Danach endete der Tag wieder am Lagerfeuer, bevor alle vollgefuttert ins Bett fielen.

Zeltlager 2019: Tag 5 und 6

02.08.2019

Tag 5 (also Donnerstag) …

… startete erneut mit einem leckeren Frühstück und etwas bewölktem Wetter. Es war etwas kalt in der Nacht und so gab es morgens zunächst eine Einweisung zur richtigen Verwendung der Schlafsäcke.

Danach ging es ans Aufräumen der Zelte – pünktlich zur Halbzeit unseres Lagers war ein „Groß-Reinemachen“ nötig.

DSC_0036

Nachdem alle Zelte wieder ordentlich waren, ging es in eine neue Spielerunde. Dabei wurden Kerzen ausgepustet, um zu sehen, wer die beste Luft hat. Aber auch an die letzten Zeltlager-Turnbeutel wurde Hand angelegt.

DSC_0175

Nach dem Mittagessen (Kaiserschmarrn) ging es wieder zum See, wo genug Wasserspiele, Chill-Out und Spaß für jeden geboten war.

DSC_0391

Das schaffte Hunger und so waren die Schnitzel mit Pommes und Salat am Abend heißbegehrt und wurden nahezu komplett leer gefuttert.

DSC_0533

Auf Grund eines erneuten Ausflugs am Freitag, ging es am Abend wieder früh ins Bett.

Tag 6 (also Freitag) …

… begann bereits um 7:15 Uhr bzw. 7:30 Uhr mit dem Wecken. Danach ging es wieder ans Frühstück und ans Brötchen schmieren. Denn auch diesmal sollte es natürlich eine Mittagsrast beim Ausflug geben.

Zunächst ging es jedoch per Auto und Bahn auf die Reise nach Hann. Münden. Die Stadt liegt bereits im südlichen Niedersachsen und lud mit ihren verschiedenen Fachwerkhäusern zu einem Besuch ein. Zunächst ging es in den Park rund um das Bismarck-Denkmal. Dort konnte nochmal der Spielplatz besucht werden und wir schossen nochmal ein Gruppenfoto.

DSC_0600

Auch unsere Mittagsrast nahmen wir im Park ein. Neben den belegten Brötchen hatte das Betreuerteam noch für weiteres Picknick-Zubehör gesorgt: Äpfel, Joghurt und Müsli-Riegel wurden zentral an alle ausgegeben.

Nach dieser Stärkung waren dann alle bereit für einen Stadt-Rundgang mit Doktor Eisenbarth und seiner Frau. Beide brachten uns alles mögliche wissenswerte über Hann Münden und Doktor Eisenbarth bei. Dabei kam ab und an mal ein Regentropfen herunter, aber es war nicht schlimm und die Temperatur war entsprechend angenehm.

DSC_0625

Nachdem auch alle nochmal in Klein-Gruppen die Innenstadt unsicher machen konnten, ging es wieder per Bahn und Auto zurück.

Zum Abendessen gab es Fisch und Fischstäbchen und die gute Nachricht, dass jetzt endlich Lagerfeuer gemacht werden kann. Mal schauen, ob es heute Abend noch klappt, denn gerade regnet es wieder leicht.

Tag 3 und 4 im Sommerzeltlager

31.07.2019

Tag 3 (also Dienstag) …

… brachte uns wieder richtiges Sommerwetter. Somit war Zeit für jede Menge Wasserspaß.

Der Tag startete jedoch zunächst, wie üblich, mit einem reichhaltigen Frühstück mit frischen Brötchen, Marmelade, Nutella, Wurst, Käse und Müsli.

Nach dem Spüldienst konnte es dann direkt weitergehen zu diversen Wasserspielen, die das Spieleteam vorbereitet hatte. So wurde ein aufblasbarer kleiner Pool mit Wasser befüllt und die Teilnehmer mussten in den Lager-Olympiade-Teams z.B. Wasser schnellstmöglich transportieren. Natürlich endete die Spiele-Session in einer tollen Wasserschlacht.

DSC_0075

Bei diesen Temperaturen musste ein leichtes Mittagessen her und so zauberte die Küche frischen Salat mit verschiedensten Zutaten und Dressings. Neben „Grünzeug“ durfte natürlich auch Schinken, Käse unDSC_0163d Putenstreifen nicht fehlen.

Frisch gestärkt konnten wir so zu neuen Abenteuern am See aufbrechen. Bei Temperaturen von fast 30 Grad und strahlendem Sonnenschein fanden wir dort die richtige Abkühlung. Dazu gab es am Nachmittag mit Melonen, Äpfeln und Nektarinen noch leckeres, frisches Obst.

 

So verging der Tag am See wie im Fluge und um 19 Uhr hieß es bereits wieder Essen fassen: Nudeln mit frischer Bolognese-Soße standen auf dem Programm und fanden rasenden Absatz.

Der Tag endete frühzeitig, da für den Mittwoch der erste Ausflug vorgesehen war.

Tag 4 (also Mittwoch) …

… startete daher etwas früher, denn beim Frühstück mussten Brötchen für Lunchpakete geschmiert werden. Im Anschluss eröffnete Joshi dann unsere hauseigene Sparkasse, bei der das Taschengeld verwaltet wird. Denn für unseren ersten Ausflug stand Eschwege als Ziel auf dem Programm und alle sollten dort auch noch Zeit für ein Eis oder den Einkauf der ein oder anderen Postkarte haben.

Bevor es soweit war, gab es aber zahlreiches Programm zu bewältigen:

Zunächst ging es für alle in den Botanischen Garten in Eschwege. Dort konnte zunächst der Spielplatz unsicher gemacht werden. Anschließend ging es zum Foto-Shooting. Mädchen, Jungen, die Lager-Olympiade-Gruppen und in kleinen Gruppen konnte man sich ablichten lassen. Dazu gab es natürlich auch wieder einen Instagram-Story von den Kids und das obligatorische Gesamt-Gruppen-Bild durfte natürlich auch nicht fehlen.

DSC_0482

Vom botanischen Garten aus, ging es dann Richtung Innenstadt, wo die Stadtrally in den verschiedenen Spielegruppen startete. Die Teams erkundeten dabei unterschiedliche Orte der Stadt vom Nikolai-Turm bis zum Sophiengarten und mussten verschiedene Aufgaben lösen. Das Spiel machte allen viel Spaß. Das Wetter war sonnig und nicht zu warm, so dass die ca. 1 Stunde Fußweg und das Lösen von Aufgaben nicht zu schwer fiel.

Danach konnte in kleineren Gruppen noch Eis gegessen oder Souvenirs gekauft werden, bevor es auf den Heimweg zum Zeltplatz ging.

Mit abendlichem Grillen ging der Tag zu Ende. Zum Grillfleisch oder -Käse gab es verschiedene Sorten Kartoffelsalat und gemischten Grünen Salat. Leider musste das Grillen auf den Gaskocher verlegt werden, da wegen Wald-/Wiesenbrand-Gefahr derzeit kein Holzkohle-Grillen möglich ist.

Daher entfällt derzeit auch das Lagerfeuer, dass wir aber durch ein simuliertes Lagerfeuer mit Taschenlampen und einer Runde Black-Stories am heutigen Abend ausgleichen.

Sommerzeltlager 2019 – Tag 1 und 2

30.07.2019

Das Sommerzeltlager 2019 ist am Sonntag, 28. Juli offiziell gestartet. Schon 2 Tage vorab hatte unser Aufbau-Trupp die Reise zum Meinhardsee bei Eschwege angetreten. Bei 36° war der Aufbau sehr schweißtreibend, aber unsere kleine Zeltstadt für die nächsten 10 Tage wurde natürlich dennoch wieder top aufgebaut.

Tag 1

So konnte es am Sonntag auch für die Kids pünktlich in Pfungstadt losgehen. Die Busfahrt mit einer kurzen Pausen-Rast verlief ohne größere Staus und sonstige Probleme. So kam der Trupp pünktlich am Zeltplatz an.

Dort gab es für alle erstmal die obligatorische Einweisung zum Ablauf und den Gegebenheiten vor Ort. Danach konnten die Zelte bezogen werden und so hörte man die nächsten Minuten häufig die Luftmatratzenpumpe und das Geklapper der Feldbetten zu hören.

DSC_0099

Ebenfalls obligatorisch war die anschließende Runde an Kennenlernspielen. Dann wurde es Zeit für eine kleine Stärkung: Neben noch übrigen belegten Brötchen, gab es verschiedene Sorten Kuchen, unter anderem selbst-gebackenen Zwetschgenkuchen.

Da das Wetter sich sonnig und schwül-warm zeigte, ging es dann gleich mal an den See. Leider war die Rutsche gesperrt, aber wir hatten trotzdem viel Spaß beim Planschen und Spielen im Wasser.

DSC_0210.JPG

Bevor es zum Abendessen ging, war noch ein kurzer Dusch-Gang angesagt. Dann konnten die leckeren Burger mit verschiedenem Fleisch und Zutaten zum Aussuchen verspeist werden. Dabei hatten wir Wetter-Glück, denn noch war es trocken und wir konnten draußen essen.

Gegen späteren Abend wanderten Tische und Bänke dann ins Aufenthaltszelt, denn es begann zu regnen auch mit leichtem Gewitter.

Tag 2

Das Ganze brachte Abkühlung für den kommenden Tag und so konnten wir am Tag 2 einige Sport-Runden einlegen. Da es am Vormittag ab und an auch noch einen Schauer gab, starteten wir parallel auch mit dem Gestalten der Zeltlager-Turnbeutel.

DSC_0415

So verging der Tag wie im Fluge. Versorgt wurden wir natürlich auch wieder prächtig: mit Quellkartoffeln und leckerem Kräuterquark am Mittag und einer mediterranen Reis-Gemüsepfanne mit Putenstreifen am Abend.

Da wegen Waldbrandgefahr aktuell noch Lagerfeuer verboten waren, gab es Abends das Wehrwolfspiel und ein Taschenlampen-Lagerfeuer.

Kein Geld für Schwimmbad in Pfungstadt aus Berlin

11.04.2019

Heute haben wir per Twitter erfahren, dass es kein Geld für einen Ersatzneubau des Schwimmbads in Pfungstadt aus Berlin geben wird. Damit geht das Projekt erneut leer aus beim Bundes-Programm für Sport-, Kultur-, Bildungs- und Jugendeinrichtungen, wie zuletzt bereits 2015.

Viel Arbeit haben wir vom Dachverband Schwimmen sowie ein Mitarbeiter der Stadtverwaltung in diesen Antrag gesteckt. Mehrere Stunden und 2 Treffen haben wir alleine mit der Vorbereitung verbracht, bevor wir dann bei einem weiteren Treffen mit dem Immobilienmanagement der Stadt den Antrag eingestellt haben. Trotz kurzer Vorlaufzeit war dies nur möglich, weil wir noch Unterlagen von 2014 „parat“ hatten.

Von dem Geld aus Berlin hätte knapp die Hälfte des Investitionsbedarfs für einen Ersatzneubau des Pfungstädter Schwimmbads finanziert werden können. Daraus wird nun leider nichts. Damit ist deutlich ungewisser, ob es je wieder ein Schwimmbad in Pfungstadt geben wird.

Zwar kann man für die Investition natürlich das Kreditvolumen vergrößern, um das fehlende Geld aus Berlin auszugleichen, aber damit kann man nicht weiter den jährlichen, städtischen Zuschuss eines solchen Bades senken. Das ist sehr schade, denn letztlich ist es genau dieser fortlaufende Aufwand der die Kommunalpolitik bisher davon abhält in der Sache endlich tätig zu werden.

Gratulieren muss man Groß-Umstadt, die aus diesem Fördertopf 3,5 Mio. Euro für die Sanierung ihres Freibads erhalten. Allerdings muss man sich hier die Frage stellen ob die Politik hier die richtige Priorität setzt. Denn für die Grund-Versorgung des Schwimmenlernens (Schulschwimmen, Vereinsschwimmen) ist ein Freibad ungeeignet.

Es hat sich wieder gezeigt, dass viel zu wenig Geld in diesem Topf war und dass es letztlich einem 6er im Lotto gleichkommt, wenn man hier Geld erhält.

Tag 10 und Abbau-Tag im Zeltlager

04.08.2018

Das Sommerzeltlager ist vorüber und wir blicken nochmal auf Tag 10, den Abbau-Tag und Aufräumtag im DLRG-Vereinsheim am Donnerstag zurück.

Tag 10 brachte nochmal jede Menge Programm. Denn wir planen immer einige Spiele und Aktivitäten mehr, als wir tatsächlich durchführen können. Dieses Jahr brauchten wir z.B. keine Spiele für Regenwetter, denn bis auf einen Regenschauer am Samstag-Abend blieben wir von schlechtem Wetter in diesem Lager verschont.

Da auch Tag 10 wieder mit Sonnenschein und warmen Temperaturen glänzte, ging es bereits am Vormittag wieder an den Strand. Dort stand an diesem Tag mal eine der wichtigsten DLRG-Tätigkeiten im Mittelpunkt: Die Wasserrettung.

Mit Baderegeln, Knoten und Befreiungsgriffen wurden einige Eindrücke vom Wasserrettungsdienst vermittelt. Diese Aktivität hatten wir in diesem Jahr erstmals eingebaut und da das Feedback der Kids positiv war, wird es wohl nicht das letzte Mal gewesen sein.

DSC_0024

Nach einem Reste-Mittag-Essen (Küchenmotto: „Alles muss raus!“), ging es dann schon an die Vorbereitungen zum Kofferpacken und alle hatten genügend Zeit sich nochmal Gedanken zu ihren Spielen am Lagerabend zu machen.

Um 15 Uhr eröffnete Holgers und Manuels Eisdiele mit verschiedenen Sorten Eis, Früchten und Sahne sorgten auch sie nochmals für Abkühlung.

DSC_0096

Nach mehreren leckeren Portionen Eis, waren dann alle gestärkt für den Lagerabend. Mit vielen Spielen, Darbietungen und der Siegerehrung unserer Lagerolympiade im „Superhelden“-Style brachte der Lager-Abend nochmals jede Menge Spaß. Von Mitmach-Theater bis Blind-Schminken von Tanzdarbietungen bis zu Quiz und Pantomime war wieder alles vertreten. Die Lagerolympiade gewannen übrigens unsere Superhelden von der Justice-League:

DSC_0363

Damit fand ein tolles Lager wieder einen würdigen Abschluss. wobei natürlich auch ein letztes Grillen und ein anschließendes Lagerfeuer stattfand, bevor alle etwas früher ins Bett gingen. Denn am nächsten Morgen war für 7 Uhr aufstehen angesagt.

In der Nacht vor dem Abbau zog ein kleines Gewitter nochmal an uns vorüber, aber bis auf etwas Wetterleuchten, Blitze und leichten Donnergroll bekamen wir nichts ab. Gott-sei-Dank, denn so konnten die Zelte am nächsten Tag gut abgebaut werden. Alle packten gut mit an, denn es musste sauber gemacht, abgebaut und verladen werden.

DSC_0489

So löste sich unsere kleine Zeltstadt, die für die letzten 10 Tage unsere Heimat war, wieder schnell auf und pünktlich um 13 Uhr ging es mit dem Reisebus auf den Heimweg.

 

Tag 7-9 im Sommerzeltlager

31.07.2018

Hallo Ihr Lieben,

unser letzter Blog-Eintrag vom Zeltplatz in Breitungen umfasst das vergangene Wochenende und den Montag. Auf Grund zahlreicher Aktivitäten kommen wir erst jetzt zu einem ausführlicheren Bericht.

An Tag 7 (also Samstag) ging es zunächst ans Aufräumen in den Zelten. Das war mal wieder dringend nötig.

DSC_0007

Der Mittag brachte uns zunächst erneut einen See-Tag und es ging im Tandem-Marsch auf Holz-Skiern durch den Sand. Der aufgebaute Parcours stellte die Teilnehmer vor eine entsprechende Herausforderung und brachte erneut Punkte für die Super-Helden-Olympiade.

DSC_0060

Der Nachmittag brachte etwas Wind, Wolken und schließlich tatsächlich ein paar Tropfen Regen. So musste das eigentlich für Abends geplante Grillen in die Bratpfanne in der Küche verlagert werden. Der Regen dauerte jedoch nicht lange und wir wurden mit einem schönen Sonnenuntergang belohnt.

Dieser stimmte uns gleich auf die Lagerdisco ein, bei der die Kids nicht nur ihre eigene Playlist zusammengestellt hatten, sondern vom Betreuerteam durch entsprechende Lieder auch zum Tanzen animiert wurden. Als Specials gab es Malzbier und Frucht-Saft-Cocktails. Nach der Lagerdisco ging es nochmal ans Lagerfeuer, wo verlängert aufgeblieben werden durfte.

Denn der Sonntag ist traditioneller Ausschlaftag. Und so starteten wir mit einem Brunch mit verschiedenem Obst, mehreren Sorten Rührei und Spiegelei, bevor es nochmal an den See ging. Denn die Regentropfen des Vorabends waren verflogen und die Sonne schien erneut und heizte kräftig ein.

Und weil Sonntag war und unser Lager-Chef Martin Geburtstag hatte, gab es einen leckeren Nachmittagssnack mit frischem, selbstgebackenem Käsekuchen und einer erfrischenden Sahne-Himbeer-Butterkeks-Torte.

DSC_0178

Und weil die Küche damit nicht genug ausgelastet war, gab es am Abend ein 5-Gänge-Menü bestehend aus:

  • Salat-Variation
  • Bratkartoffel-Bolognese-Snack
  • Gemüse-Suppe
  • Rinderbraten mit leckerer Bratensauße, Mischgemüse und Prinzessinen-Kartoffeln
  • Lauwarmer Zwetschgenkuchen mit Vanille-Eis und Sahne

Auch diesen Abend ließen wir bei einem Lagerfeuer ausklingen, bevor alle in ihre Betten verschwanden.

Der Montag und damit Tag 9 brachte uns zunächst eine Sport-Aktion mit vielen Aktivitäten. Dann ging es unter die Dusche, denn für den Mittag stand nochmal ein Ausflug auf dem Programm, nachdem es mit Obst und frischem Milchreis nochmal einen Mittagssnack aus der Küche gegeben hatte.

Dann ging es wieder mit Fahrzeugen und öffentlichen Verkehrsmitteln auf den Inselsberg zum dortigen Funpark. Dort ging es für alle auf die Sommerrodelbahn oder den WI-Flyer. Auf Grund der Höhe von knapp 800 Metern und ein paar Wolken ließ es sich im Funpark gut aushalten. So gingen im Anschluss noch einige Trampolin- oder Bungee-Trampolin-Springen oder machten nochmal eine Zusatzfahrt auf der Sommerrodel-Bahn. Für viel Abwechslung war also gesorgt.

DSC_0407

Am Abend gab es nochmal eine kleine Wasserschlacht bevor wir zum leckeren Abendesse mit Feta-Frikadellen, Tzatziki, Bratkartoffeln und Erbsen- und Karotten-Gemüse übergehen konnten. Auch danach gab es noch viele Aktivitäten in kleineren Grüppchen mit Beachvolleyball, Vorbereitungen für den Lagerabend und vielem mehr.
Und natürlich durfte auch heute ein Lagerfeuer nicht fehlen.

Einen Blogeintrag über die beiden letzten Tage, einen Blick hinter die Kulissen des Zeltlagers liefern wir noch Ende dieser Woche nach.

Tag 5 und 6 im Zeltlager

28.07.2018

Das Sommerzeltlager 2018 geht weiter und wir blicken auf Tag 5 und 6 zurück. Nach dem Ausflug zur Wartburg war zunächst etwas ausspannen und Planschen am See angesagt.

Nach dem Mittagessen ging es zu einer Runde Weerwolf-Spiel in den Schatten. Das Spiel wurde aber plötzlich und völlig unerwartet vom Betreuer-Team in eine Wasserschlacht umgewandelt. Das Wetter zeigte sich dabei natürlich wieder von seiner besten Seite mit Sonnenschein und Temperaturen über 30 Grad. Da kam allen die Abkühlung doch sehr gelegen.

DSC_0065

Um uns auch von innen nochmal abzukühlen, gab das Küchenteam eine runde Melonen aus und es wurden diverse Wasserspielzeuge in Einhorn-Form am See ausprobiert.

DSC_0134

Das Abendessen schmeckte nach den tollen heißen Stunden mit viel Aktivitäten im Freien schließlich auch wieder allen. 6 Kilo Nudeln mit Bolognese-Soße waren jedenfalls ratzfatz verzehrt.

Am Abend ging es schließlich wieder ans Lagerfeuer, wo der Tag kurz ausklingen konnte. Denn für Tag 6 war bereits wieder ein Ausflug geplant.

Dieser führt die Teilnehmer und das Betreuerteam in die Altstadt vom Schmalkalden mit dem Schloss Wilhelmsburg, der Stadtkirche und dem Lutherhaus. Nach der Ankunft in Schmalkalden mit ÖPNV und Fahrzeugen gab es eine Mittagsrast mit belegten Brötchen, Joghurt und Müsli-Riegel.

DSC_0050

Danach ging es in die Altstadt, wo in den Super-Helden-Gruppen ein Stadtspiel durchgeführt wurde, welches auf dem Schloss Wilhelmsburg endete. Im dortigen Keller konnte man sich kurz abkühlen, bevor noch zahlreiche Bilder in verschiedenen Gruppen geschossen wurden.

Danach konnten sich alle in der Innenstadt nochmal frei bewegen, Postkarten, Süßigkeiten oder Andenken kaufen oder einen leckeren Eisbecher essen.

DSC_0196

Danach ging es wieder auf den Heimweg. Am Zeltplatz angekommen, gab es schließlich standesgemäß für einen Freitag Fisch mit verschiedenen Sorten Kartoffelsalat.

Und auch der Abend brachte nochmal ein Superhelden-Gruppenspiel. Das „Räuber-Banken-Spiel“ powerte sowohl die Teilnehmer als auch die Betreuer nochmal richtig aus. Am Ende des Tages ging es dann ans Lagerfeuer, wo man noch den „Blutmond“ beobachten konnte, bevor alle geschafft ins Bett fielen.

 

Tag 3 und 4 im Zeltlager

26.07.2018

Und schon wieder sind 2 tolle Tage im Sommerzeltlager vergangen. Tag 3 war bei bestem Badewetter natürlich erneut ein Tag am See.

Dabei konnten unsere Superhelden-Teams aber beim Tauziehen im Wasser auch wieder ordentlich Punkte sammeln.

DSC_0042

 

Ansonsten wurde der See, die Badeplattform und die Rutsche natürlich ganztägig genutzt. Unterbrochen wurde die große Planscherei nur von einem kleinen Mittagessen mit Ofenkartoffeln und frischem, selbst-angemachtem Kräuterquark.

Der Tag am See verging mit Spielen im Wasser, Schwimmen, Eincremen und Sonnen wie im Fluge. Am Abend ging es dann kurz unter die Dusche, ehe es leckere Schnitzel mit Pommes und Paprika-Soße gab.

DSC_0051

Ein kurzes Lagerfeuer beendete den Tag, denn für Tag 4 stand der erste Ausflug auf dem Programm und daher musste etwas früher aufgestanden werden.

So starteten wir Tag 4 morgens eine halbe Stunde früher als üblich. Denn beim Frühstück mussten sich alle auch noch Brötchen als Lunchpakete für den Tagesausflug schmieren. Auch mussten sich alle mit ihren Zeltlager-Shirts noch „Ausgeh-Fein“ machen.

Dann ging es für die erste Hälfte des Trupps zum Bahnhof und von dort weiter mit der Bahn Richtung Eisenach. Die zweite Hälfte fuhr direkt mit dem DLRG-Bus und 2 Fahrzeugen direkt nach Eisenach, wo man sich am Bahnhof zur Mittagsrast wieder traf.

DSC_0051

Neben den belegten Brötchen gab es noch Bananen und Äpfel und natürlich jede Menge Wasser, denn auch Tag 4 brachte Sonnenschein und Hitze. Die Hitze gab es schließlich auch im Bus hinauf zur Wartburg. Die letzten Meter hinauf zur Burg mussten gelaufen werden: Ein ordentlicher Anstieg und damit ein schweißtreibendes Unterfangen.

Auf der Burg angekommen, ging es nach einem ersten Gruppenbild direkt zur Führung durch die Burg. Dabei gab es wieder jede Menge Geschichte zu erfahren und einige aus der Gruppe taten sich auch wieder mit einem guten Wissen hervor. Die Kultur-Ausflüge vergangener Zeltlager zeigen wohl Wirkung 😉

DSC_0093

Nach der Führung ging es noch durch das angeschlossene Museum und die Lutherstube, bevor es zum Aussichtspunkt für ein weiteres Gruppenfoto ging. Nachdem sich alle dort umgeschaut hatten, ging es noch zum Eisstand, wo sich alle mit leckerem Eis versorgten.

Danach ging es wieder mit Bus, Zug und Fahrzeugen aufgeteilt zurück zum Zeltplatz, wo es mit frischem Döner Kebap wieder ein leckeres Abendessen gab.