Loading...

Neues Fahrzeug und Finanzen im Fokus

Jahresversammlung

Ortsgruppenleiter Bernd Spieß gedachte nach der Begrüßung gemeinsam mit den Anwesenden den verstorbenen Kameraden und erinnerte daran, dass im vergangenen Jahr das letzte verbliebene Gründungsmitglied der DLRG Ortsgruppe Pfungstadt verstorben sei.

Im Anschluss an die Totenehrung berichteten die verschiedenen Vorstandsmitglieder von den Aktivitäten 2017. Bernd Spieß gab zunächst einen Überblick über das Gesamt-Jahr und erinnerte an zahlreiche schöne Veranstaltungen wie die Übernahme des Motor-Rettungsboots "Karl Esbach" vom DLRG LV Hessen.

Im Detail berichtete Mareike Strauch als Jugendleiterin über die Aktivitäten der DLRG-Jugend. Zu den Tages- und Halbtagesveranstaltungen, z.B. Bastelaktivitäten und Kinder-Weihnachtsfeier seien im Schnitt immer gut 10 Kids anwesend gewesen. Auch das Pfingstzeltlager für die älteren Jugendlichen und das Sommerzeltlager seien sehr gut besucht gewesen. Sie zeigte sich erfreut, dass man nun auch wieder einige Jugendliche in die Vereinsarbeit, wie z.B. den Wasserrettungsdienst, habe integrieren können.

Über die technischen Bereiche berichtete Dirk Kopp in Vertretung für den Technischen Leiter Thomas Siesenop. Im Mittelpunkt standen die geleisteten Arbeitsstunden im Bereich des Wasserrettungsdienst, der Jugendarbeit der Schwimmausbildung und weiteren Bereichen. Das Hauptaugenmerk legte er auf die über 1500 Stunden im Bereich Wasserrettungsdienst. Damit lag die Zahl etwas niedriger als noch 2016. Allerdings sei dies vor allem auf den schlechteren Sommer zurückzuführen. Die Zahl der Wachgänger sei stabil geblieben und man habe zwei weitere Mitglieder erfolgreich als Bootsführer ausbilden können. Im Bereich der Schwimmausbildung gestalte sich die Ausbildung und insbesondere das Aktiven- und Rettungsschwimmer-Training schwierig, da durch die Schließung des Bades in Pfungstadt zu wenige Kapazitäten verfügbar seien. Auch Schatzmeister Helge Hilbers erwähnte dies in seinem Bericht, denn die Einnahmen aus Schwimmkursen seien über 700 € unterhalb des bereits pessimistisch geschätzten Ansatzes aus dem Haushaltsplan zurückgeblieben.

Alles in allem habe man durch verschiedene Sonder-Effekte allerdings mit einem Minus von 3300 € etwas besser abgeschlossen als geplant, so der Schatzmeister weiter zu den Zahlen. "Außerdem sind zahlreiche Zahlungen für Leistungen aus 2017 erst zu Beginn des Jahres 2018 eingegangen. Sonst hätten wir trotz der Anschaffung des neuen Boots sogar eine schwarze Null erreicht." Zu weiteren über 2000 € ungeplanten Ausgaben sei es durch den Defekt des Vereinsfahrzeugs gekommen. "Das soll sich nicht wiederholen, so dass wir jetzt tätig werden müssen. Das aktuelle Geschäftsjahr wird daher spannend, denn die Anschaffung eines neuen Fahrzeugs ist natürlich ein großer Brocken," so Hilbers weiter. Erfreulich sei das bis jetzt hohe Spendenaufkommen und die Unterstützung aus der Bevölkerung und vom Einzelhandel in Pfungstadt. Man warte nun noch auf Rückmeldungen von Stiftungen, die der Vorstand angefragt habe.

Da auch die Kassenprüfer keine Mängel festgestellt hatten, wurde Vorstand und Schatzmeister entlastet. Lena Rossmann empfahl als anwesende Kassenprüferin jedoch, dass sich der Verein eine Kundenkarte bei einem ansässigen Baumarkt zulegen solle, da die Ortsgruppe hier doch jährlich hohe Ausgaben tätige. "Das ist eine gute Idee und das werden wir umsetzen", freute sich Bernd Spieß über den Sparvorschlag.

Stellvertretender Ortsgruppen-Leiter Holger Heisel erläuterte den Haushaltsplan 2018: "Wir rechnen durch die Spendenaktivitäten, Zuschüsse von Firmen und Stiftungen, das Fassbierfest und den Kauf des neuen Fahrzeugs mit einem insgesamt größeren Umsatz. Dennoch wird auf Grund der großen Anschaffung das Jahresergebnis negativ ausfallen." Dies sei jedoch auch OK, denn die Rücklagen der Ortsgruppe seien ja gerade für solche Großanschaffungen gebildet worden und müssten auch gegenüber dem Finanzamt begründet werden.

Da es dennoch künftig einen höheren Finanzbedarf gebe und der DLRG-Bundesverband die abzuführenden Beitragsanteile erhöht habe, stimmten die Mitglieder im Anschluss an den Haushaltsplan auch noch über eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge ab 2019 ab. "Wir haben schon lange keine Erhöhung mehr durchgeführt und die Kosten sind trotz entsprechender Maßnahmen in den letzten 7 Jahren natürlich gestiegen. Bei der letzten Festlegung ist z.B. auch noch nicht an eine Schließung des Schwimmbad in Pfungstadt zu denken gewesen", so Holger Heisel. "Daher war eine Erhöhung ohnehin fällig und wir preisen nun die Anpassungen des DLRG-Bundesverbandes gleich mit ein. Auch haben wir einen gewissen Spielraum eingeplant, um ggf. anstehende Erhöhung von Bezirk oder Landesverband mit auffangen zu können", so Schatzmeister Helge Hilbers weiter.

Auf Grund der ausführlichen Erläuterungen wurde sowohl der Haushaltsplan 2018 als auch die Erhöhung der Mitgliedsbeiträge mit breiter Mehrheit beschlossen.

Bevor noch "Termine und Verschiedenes" auf der Tagesordnung stand, überbrachte Johannes Reuß die Grüße des Bezirks, bedankte sich für die geleistete Arbeit vor Ort und erläuterte, dass man seitens des DLRG-Bezirks Darmstadt-Dieburg versuchen werde die Beitragsabgaben zunächst stabil zu halten.

Specials Jahresversammlung

Jahresbericht Ortsgruppenleiter Bernd Spieß

Jahresabschluss 2017 (Finanzbericht)