Loading...

Sommerzeltlager 2008

Erfolgreicher Abschluss

Die DLRG-Jugend Pfungstadt hat das Sommerzeltlager 2008 erfolgreich abgeschlossen. Zehn Tage lang war der Jugendzeltplatz in Pressig-Rothenkirchen Heimat für knapp 30 Personen. Darunter waren neben den jungen Lebensrettern aus Pfungstadt auch wieder Teilnehmer aus der DLRG Ortsgruppe in Eberstadt aber auch DLRG-fremde Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 17 Jahren. Ein Aufbau-Team hatte bereits vor Anreise der Teilnehmer am 20. Juli die Zeltstadt errichtet. Nach anfänglich durchwachsenem Wetter, dass sogar einmal einen Hagelschauer spendierte, besserte sich die Wetterlage. Das freute alle Teilnehmer und Betreuer, denn so konnte das direkt am Platz gelegene, sehr schöne Naturfreibad ausgiebig genutzt werden.

Neben den Besuchen im Schwimmbad gab es am Zeltplatz aber noch weitere Programmpunkte. Zunächst starteten alle mit verschiedenen Kennenlern- und Gruppenspielen. Schließlich wurden die Teilnehmer in 4 Gruppen eingeteilt, die sich einen Namen aussuchten und ein Logo entwarfen. Dann rollte natürlich auch öfters der Fußball und es wurde Volleyball gespielt. Ein Party-Abend mit Disco-Musik und ein Lagerabend mit verschiedenen Darbietungen der Teilnehmer durften natürlich auch im Rahmenprogramm nicht fehlen. Eine Nachtwanderung mit Gruselstationen und der Suche nach einem Süßigkeitenschatz führte die Teilnehmer in die nähere Umgebung des Zeltplatzes im Frankenwald. Oftmals wurde abends auch ein Lagerfeuer entzündet und bei Gitarrenbegleitung ein wenig gesungen. Im Naturbad selbst war der Sprungturm und das Beachvolleyball-Feld sehr beliebt, aber auch der zugehörige Spielplatz wurde genutzt.

Zu diesen Aktivitäten rund um die Zeltstadt auf dem Jugendzeltplatz gab es auch ein Ausflugsprogramm. So lernten die Kinder und Jugendlichen bei einer Stadtralley die Kreisstadt Kronach mit ihrer Festung kennen. Dieses Spiel in den eingeteilten Gruppen enthielt unterschiedliche Aufgaben so sollten Stempel gesammelt, Stufen gezählt oder das Alter von Gebäuden herausgefunden werden. Endpunkt des Spiels war die Festung hoch über der Stadt, die einen eindrucksvollen Blick über Kronach und den Frankenwald bot. Ein weiterer Ausflug führte nach Neuenmarkt. Dort verbrachten Teilnehmer und Betreuer den Vormittag im idea-Dschungelpark. Hier konnten insbesondere verschiedenste Schmetterlingsarten bewundert werden, die in einem riesigen dschungelartig bepflanzten Gewächshaus um die Besucher umherflatterten. Daneben gab es hier aber auch noch Affen und verschiedene Vögel bei knapp 40° C und über 80% Luftfeuchtigkeit angeschaut werden. Länger gesucht werden musste der Leguan, der sich in diesem Gehege ebenfalls frei bewegen konnte. Schließlich wurde er hoch oben in einem Gummibaum gefunden. In Gläsern konnten die Teilnehmer verschiedene Schmetterlingslarven sehen und sogar das Schlüpfen eines Schmetterlings beobachten. Da dieser Vorgang jedoch sehr lange dauern kann, konnten die Teilnehmer den Schmetterling leider nicht in die Freiheit entlassen. Dafür gab es am Nachmittag das Deutsche Dampflokmuseum zu besichtigen. Neben Dampflokomotiven in verschiedenen Größen gab es hier auch eine Modellbahnanlage und zahlreiche Relikte aus vergangenen Eisenbahntagen zu sehen. Die Mitfahrt im Führerstand einer Dampflok konnte leider an diesem Tag nicht, wie ursprünglich geplant, durchgeführt werden. Dafür konnten die Teilnehmer und Betreuer aber auf einer dampflokbetriebenen Kleinbahn im offenen Wagen über das Gelände des Museums fahren. Ein weiterer Höhepunkt war der nächste Ausflug auf die Sommerrodelbahn in Kronach. Hier konnten die Teilnehmer zu zweit oder alleine in den Sommerrodlern die 60 Meter Höhenunterschied überwinden. Spaß machten hier insbesondere die 7 Steilkurven auf der 830 Meter langen Strecke. Zwei Betreuer konnten schließlich mit 58 km/h in der Spitze unter Anfeuerung aller Ausflügler noch die angegebene Höchstgeschwindigkeit um 18 km/h übertreffen. Den Abschluss dieses Ausflugs bildeten ein paar ruhige Stunden in Kronachs Innenstadt. Dort konnten die Teilnehmer einkaufen, Postkarten einwerfen oder einfach mal ein Eis essen.

Technische Neuerung in diesem Jahr war der Internetzugang am Zeltplatz. Dieser wurde fast alle 2 Tage für einen Blog-Eintrag auf der Webseite der DLRG-Jugend Pfungstadt mit einigen Fotos genutzt. Hierzu traf sich jeweils "Blogmaster" Stefan Hafermehl mit einer der eingeteilten Gruppen um Fotos auszusuchen und das Wichtigste zusammenzufassen. Der Blog wurde von den Eltern der Teilnehmer und von den daheimgebliebenen DLRG-Kollegen gut angenommen und oft angeklickt. Wer die Einträge jetzt noch lesen möchte, findet diese noch im Internet unter www.dlrg-pfungstadt.de/jugend/.

Gut angenommen wurde auch in diesem Jahr wieder das Essen, dass die Betreuer in der Lagerküche zubereiteten. Hier gab es neben dem Frühstück eine kleinere Mahlzeit zur Mittagszeit, z.B. mit Frühlingsrollen, Toast Hawaii, Hot Dogs oder einer zünftigen bayrischen Brotzeit. Zum Abendessen gab es dann ein komplettes warmes Essen: Jägertopf mit Knödeln, Pizza, (Riesen-)Schnitzel mit Pommes, Döner und ein Viergänge-Menü bestehend aus Honig-Melonen mit Parmaschinken sowie Fleischbällchen mit Knoblauchbrot, Frühjahrssuppe, Putenmedallions mit Rahmsoße und Kroketten sowie einem selbstgemachten Himbeer-Joghurt. Natürlich gab es auch mehrmals frische Steaks und Würstchen vom Grill.

Den Abschluss des Lagers bildete neben dem Lagerabend in diesem Jahr erstmals auch ein Feuerwerk, dass am letzten Abend gezündet wurde. Natürlich wurde auch die Teilnehmergruppe mit den meisten Punkten aus den verschiedenen Spielen in einer Sieger-Ehrung geehrt. Dabei gab es für diese Teilnehmer ein kleines Präsent. Aber auch alle anderen Teilnehmer bekamen ein Dankeschön für das aktive Mitmachen in Form eines Eis.

So gingen die 10 Tage mal wieder sehr schnell herum und die meisten freuen sich bereits jetzt auf das Zeltlager 2009. Zunächst lädt der Jugendvorstand der DLRG Pfungstadt aber für den 27. September um 18 Uhr zu einem Abschlussabend im DLRG-Vereinsheim ein. Dort gibt es die Fotos vom Zeltlager und den Zeltlagerfilm zu sehen und auf Doppel-DVD zu erwerben. Dabei werden auch die Film- und Foto-DVDs der letzten beiden Jahre nachgereicht, die auf Grund von technischen Schwierigkeiten erst jetzt fertiggestellt wurden.