Loading...

DLRG startet Spendenaktion & legt Konzept vor

Badschließung

Aufgrund der zahlreichen Anfragen und Anregungen von Bürgern aus Pfungstadt und Umgebung startet die DLRG Pfungstadt eine Spendenaktion für den Erhalt des Bades und versucht die bereits teilweise laufenden privaten Spendenaktivitäten zusammenzuführen. Mit den Spenden sollen im ersten Schritt die nötigsten Reparaturen zur Instandsetzung des Brandschutzes co-finanziert werden. Kommen genügend Spenden zusammen, wäre dies ein deutliches Signal an die Stadt Pfungstadt das Bad zu erhalten.

Interessierte Bürger und Badnutzer können bereits seit Donnerstag (13.2.) am Schwimmbad direkt in ein von der DLRG aufgestelltes Sparschwein spenden. Dort können sie sich auch weitere Informationen zu der Spendenaktion und die Spendenkonto-Nummer holen. Ziel dieser Maßnahme ist es, dass möglichst viele bei der Kartenrückgabe ausgezahlten Gelder, dem Bad wieder zu Gute kommen.

Die DLRG Pfungstadt hat für die Verwaltung der Spenden ein separates Spendenkonto bei der Sparkasse Darmstadt (Bankleitzahl 50850150) unter der Nummer 29023271 (IBAN: DE19 5085 0150 0029 0232 71) eingerichtet.

Dort können größere und kleinere Beträge für den Erhalt des Bades eingezahlt werden. Aktuell können keine Spendenquittungen ausgestellt werden, da die DLRG dieses Geld sonst für eigene Zwecke verwenden müsste. Die DLRG Pfungstadt ist aber in Überlegungen, wie man dies realisieren kann. Sinnvoll wäre hierfür die Gründung eines eigenen Fördervereins für das Bad.

Auf Grund von Nachfragen bei Facebook und über andere Kanäle: Sollte das Vorhaben scheitern, die Stadt Pfungstadt nicht auf die Vorschläge der DLRG, der Vereine und Bürger eingehen und das Bad gänzlich schließen, wird die DLRG das Geld zurücküberweisen. Das Geld wird zweckgebunden für das Bad verwaltet und könnte nur mit speziellem Einverständnis des Spenders im Falle des Scheiterns als Spende bei der DLRG verbleiben.

Anregung eines Bürgers: 1 € pro Monat für das Bad

In Kontakt ist die DLRG Pfungstadt mit einigen engagierten Bürgern. So schlägt z.B. Volker Sinks vor, dass alle Einwohner sich überlegen sollten 1 € pro Monat für den Erhalt des Bades zu überweisen. So könnte bei knapp 25.000 Einwohnern in Pfungstadt eine große Summe zusammenkommen. Sehr wünschenswert wären natürlich Einmalspenden für einen längeren Zeitraum, weil diese Spenden sofort für die notwendigen Instandsetzungen zum erneuten Betrieb des Bades genutzt werden können.

„Wenn sich 10.000 Bürger unserer Stadt – das wären weniger als 50 % unser Einwohner – an so einer Spendenaktion beteiligen würden, käme eine erquickliche Spendensumme zustande, die überzeugend wirken dürfte“, so Volker Sinks in einer Stellungnahme.

Daher ergeht der Aufruf an die Bürger Pfungstadts und die Badnutzer: Spenden Sie bitte, die Zeit drängt, wir können nur gemeinsam gewinnen.

Ehrenamtliche Eigenhilfe und Koordinierung durch die DLRG

In einem ausführlichen Konzeptpapier schlägt die DLRG Pfungstadt der Stadtverwaltung vor die Maßnahmen zur Wiederherstellung des Brandschutzes ehrenamtlich und kostenfrei zu koordinieren.

„Wenn uns die Stadtverwaltung grünes Licht gibt, nehmen wir sofort Kontakt mit örtlichen Firmen und der technischen Betriebsleitung des Bades auf“, so Holger Heisel, stellvertretender Ortsgruppenleiter und Pressesprecher der DLRG Pfungstadt. Einige Firmen haben sich der DLRG gegenüber, teilweise auch öffentlich im Schwimmbadbeirat, angeboten, die Maßnahmen zu unterstützen.

Vorbild könnte der Vertrag der Stadt Riedstadt mit dem Schwimmbadverein in Crumstadt sein, der das dortige Freibadbecken saniert, so die DLRG in ihrem Konzeptpapier. Betreiber des Bades würde in dem Konzept der DLRG zwar zunächst die Stadt Pfungstadt bleiben. Allerdings sieht die DLRG dieses Engagement auch als Vorstufe für einen künftigen Betrieb des Bades außerhalb der Stadt Pfungstadt, z.B. in Form einer Genossenschaft.

Das jetzt vorgelegte Konzept-Papier ist allerdings nur eine kurzfristige Maßnahme, um den Badebetrieb schnellstmöglich wieder in Gang zu bringen. Langfristig sieht auch die DLRG ein nachhaltiges Konzept zum „Schwimmen in Pfungstadt“ als notwendig an und wird sich auch hier bei der Erarbeitung einbringen.

Zum vollständigen Konzeptpapier